Lokalsport

Owen gibt sich keine Blöße

Der TSV Owen hat durch einen ungefährdeten 35:26 (18:10)-Heimsieg über die TG Biberach seine Tabellenführung in der Handball Landesliga gefestigt.

Owen. Beide Mannschaften hatten mehrere Ausfälle zu verkraften. Auf Owener Seite fehlte neben den bereits vor Spielbeginn feststehenden Hoyler, Schmidt und Klett auch noch Patrick Gehrke. Somit stand dem Owener Trainergespann lediglich ein einziger Rückraumspieler zur Verfügung. Aber auch die Gäste mussten der Jahreszeit Tribut zollen und reisten lediglich mit zehn Spielern an.

Owen war zu Beginn gleich tonangebend. Simon Wager, der auf der ungewohnten halbrechten Angriffsposition auflief, erzielte das 1:0 für den TSVO. Die Gäste ließen sich nicht lange bitten und glichen umgehend durch Tobias Baumgart aus. Auf Owener Seite waren es vor allem zwei Spieler, die der Anfangsphase ihren Stempel aufdrückten. Kapitän Martin Weiss und Simon Wager waren kaum zu stoppen.

Die Gäste blieben zwar bis zum 9:7 (15.) auf Tuchfühlung, doch schon zu diesem frühen Zeitpunkt war fast jedem Zuschauer in der Owener Teckhalle klar, dass sich der Primus nur selber schlagen konnte. Zu harmlos agierten die TG Handballer in ihren Angriffsbemühungen. Zwar fand ihr halblinker Angreifer Pavle Antonjevic hin und wieder eine Lücke in der Owener Deckung, doch dies war letztendlich zu wenig um den TSVO zu gefährden. Im Owener Gehäuse steigerte sich Spielertrainer Markus Brodbeck mit laufender Spielzeit ebenfalls und die Ballgewinne, die in der Abwehr erzielt wurden, konnten in schnelle Tore umgewandelt werden. Bis zum Pausenpfiff zog der Tabellenführer auf 18:10 davon.

Bei den Gästen machte sich angesichts des deutlichen Spielstands bereits etwas Resignation breit, doch Gästetrainer Redetzky schwor seine Mannen in der Pause ein, sich nicht vollends „abschlachten“ zu lassen und so kam die TG auch mit neuem Mut aus der Kabine. Angesichts des deutlichen Vorsprungs agierte die Owener Abwehr um den eingewechselten Matthias Carrle im Tor etwas leichtsinnig. Dies nutzten die Gäste auch gleich dankend aus um den Rückstand auf 15:20 zu verkürzen.

Doch der TSVO blieb Herr der Lage. Vor allem Simon Wager traf nach Belieben. Beim Spielstand von 24:19 waren die Gäste letztmals annähernd auf Tuchfühlung. Danach lief die Owener Angriffsmaschine nochmals auf Hochtouren. Zwar war dies auch dadurch begünstigt, dass die Gästetorhüter nicht ihren besten Tag erwischten. Doch das ein oder andere Schmankerl hatten die Gelbhemden für die Zuschauer noch parat. Owen zog auf 32:22 davon und sorgte somit für deutliche Verhältnisse.

Der 33. Treffer für den TSV war das Highlight eines weitgehend ruhigen Sonntagabends: Sascha Meissner bediente den heranfliegenden Lars Kirchner, dieser netzte mit einem Kempatreffer zum 33:24 ein. Anschließend wechselten sich beide Mannschaften noch im Torewerfen ab, so stand am Ende ein auch in der Höhe verdienter 35:26 TSVO-Erfolg.

Der TSVO sicherte sich damit die Tabellenführung und kann somit etwas ruhiger in die anstehenden Wochen gehen. Am kommenden Sonntag folgt mit dem Heimspiel gegen Laupheim das nächste Spitzenspiel. Dann werden es Brodbeck & Co. sicherlich nicht so einfach haben wie gegen Tabellenschlusslicht aus Biberach. Allerdings wird Brodbeck dann auch wieder auf die erkrankten Spieler zurückgreifen können. jb

TSV Owen: Brodbeck, Carrle; Wager (8), Dunkel (2/1), Kirchner (3), Weiss (7/1), Lehmann (1), Meissner (6), B. Klett, Sigel (3), Hanssen (1), C. Hoyler (1), Martin (3)

TG Biberach: Engler, Bergler; Nowack (8/2), Ellek, Hermann (3), Vukadinovic (2), Antonijevic (8/2), Hanel (1), Baumgart (2), Strobel (2).

Anzeige
Anzeige