Lokalsport

Owen hat noch eine Rechnung offen

Für die Landesliga-Handballer schlägt heute Abend die Stunde der Wahrheit. Nach langen Wochen der Vorbereitung geht es für die Teckvertreter Owen und Weilheim endlich wieder um Punkte. Und wie schon im vergangenen Jahr gibt es gleich zum Auftakt den Knaller mit dem Duell der beiden Lokalrivalen.

OWEN/WEILHEIM Nachdem beim HVW-Pokalspiel am vergangenen Sonntag noch etwas Sand im Owener Getriebe war, hat die Mannschaft von Spielertrainer Christoph Winkler unter der Woche diese Schwächen analysiert und möchte sich heute in der Weilheimer Wühlehalle in Topform präsentieren. Dabei wollen sich die Owener vor allem für die schmerzliche Niederlage zu Beginn der vergangenen Saison revanchieren. Damals hatte der TSV Owen fast über die gesamte Spielzeit das Heft in der Hand und ließ sich in den letzten fünf Minuten noch beide Punkte abluchsen. Bezüglich der Aufstellung sind bei den Owenern noch alle Optionen offen. Klar ist nur, dass man auf Urlauber Markus Wahl in den nächsten drei Spielen verzichten muss. Ansonsten sind alle Mann an Bord und die wollen alles dafür tun, um dieses Mal nicht nur gut zu spielen, sondern auch zwei Punkte aus Weilheim zu entführen.

Anzeige

In der Wühlehalle wird es am heutigen Abend einige neue Gesichter zu sehen geben. Neben den neuen Trainern auf beiden Seiten wartet vor allem der TSV Weilheim, der zum Saisonende ein Drittel der Mannschaft ausgetauscht hat, mit neuen Namen auf. Mit Horst Patek (Team Esslingen) und Markus Mayer (zum VfL Kirchheim) gingen beide Torhüter von Bord. Die Lücken füllen Michael Rehkugler, der vom Baden-Württemberg-Oberligameister TSV Neuhausen nach Weilheim kam, und Alexander Müske aus der eigenen Reserve. Wie die Rücktritte von Martin Weiß, Hans-Peter Rack und Joachim Dörr verkraftet werden, bleibt abzuwarten. Doch Weilheims Trainer Peter Schmauck verfügt über eine Mannschaft, die in den Vorbereitungsspielen einen guten und vor allem temporeichen Handball spielte und dabei auch Spielkultur erkennen ließ. Sicherlich können noch nicht alle ehrgeizigen Vorgaben des Trainers umgesetzt werden. Aber die Lernbereitschaft der Mannschaft in der Vorbereitungsphase zeigte, dass sie gewillt ist, konzentriert daran zu arbeiten.

Gut ins Weilheimer Spiel integriert sind die jungen Neuzugänge, Tobias Hägele, Tobias Gieß und Martin Schorr. Letzterer kehrte nach einem kurzen Gastspiel in Kirchheim zurück und hat noch einen kleinen Trainingsrückstand aufzuholen. Gespannt darf man auch auf die Auftritte der mit Doppelspielberechtigung ausgestatteten A-Jugendlichen Björn Bachofer, Jürgen Autenrieth und Basti Sigel sein. Mehr als nur eine Ergänzungsrolle spielen können sicherlich Timo Klein und Florian Mauch. Gerne dabei wäre sicherlich Andy Höger gewesen. Doch nach seinem Handgelenksbruch drohen einige Monate Zwangspause.

Der Kern um die Leistungsträger Volker Allgaier, Marco Schill, Andreas Bleher, Heiko Binder, Markus Gomringer und Gerhard Bächle will in dieser Saison beweisen, dass Weilheim das Zeug hat, vorne dabei zu sein. Peter Schmauck hat durch diese Mischung aus "jungen Wilden" und "erfahrenen Hasen" die Qual der Wahl. Daher darf man gespannt sein, mit welcher Mannschaft der Gastgeber heute Abend auflaufen wird, um die Pokalniederlage gegen den SKV Unterensingen vergessen zu machen.

br/tp