Lokalsport

Owen mit Moral und starker Abwehr

Es geht doch. Vor allem dank einer starken Abwehrleistung im zweiten Durchgang gewinnt der TSV Owen seine Partie bei der HSG Ebersbach/Bünzwangen verdient mit 25:21 (12:14) und bleibt damit auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze.

EBERSBACH Mit großem Kampfgeist und viel Einsatz stellte das Teckteam nach 45 Minuten die Weichen auf Erfolg. Damit gingen alle acht möglichen Punkte aus den Duellen mit der HSG an diesem Samstag nach Owen. Nach den Damen (19:9), hatten auch die Jung-senioren (31:23) und die zweite Mannschaft (41:22) vorgelegt. Garanten für den Landesligaerfolg waren vor allem die Torschützen Steffen Klett (6 Treffer) und Benjamin Kazmaier (8).

Anzeige

Dabei war Owens Trainer Wackershauser mit personellen Problemen ins Filstal gereist. Markus Güntner und Tobias Schmid sind noch längere Zeit verletzt und auch Heiko Hoyler musste grippegeschwächt passen. Nachdem in den vergangenen Begegnungen gegen die HSG für den TSV Owen nie viel zu holen war, startete die Mannschaft diesmal hoch konzentriert in die Partie. Eine gute Chancenauswertung sowie eine ordentliche Portion Glück in der Abwehr brachten den Herzogstädtern die schnelle 4:0-Führung.

Beim ersten Gegentreffer der HSG dann eine Schrecksekunde für die Owener: Markus Wahl verdrehte sich das Sprunggelenk und konnte erst nach längerer Behandlung weiterspielen. In der Offensive suchteOwen das Glück immer wieder über den Kreis, wo Lars Kirchner und Christof Hoyler ihre Chancen nutzten. Aber auch Benjamin Kazmaier hatte sein Visier im Rückraum richtig eingestellt. Als die Owener Bank nach 23 Minuten zur Auszeit rief, lag der Tälesexpress beim 11:8 noch im Soll. Doch die kämpferischen Gastgeber legten in der verbleibenden Zeit noch einmal mächtig zu. Technische Fehler auf Owener Seite wurden postwendend bestraft. Die HSG spielte sich in einen wahren Rausch und hatte die Partie bis zum 12:14- Halbzeitstand gedreht.

Doch Owen bewies im zweiten Durchgang Moral. Vor allem die Abwehr, gestützt auf Torhüter Arpad Fazakas, zeigte sich standfest und führte den TSV bis zum 19:16 wieder zurück auf die Siegerstraße. Youngster Steffen Klett war es, der in der Schlussphase nochmals Akzente setzen konnte. Seine Treffer sorgten nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 20:19 wieder für klare Verhältnisse. Vor allem dank einer bis zur letzten Minute starken Abwehrleistung konnte Owen seine Bilanz gegen die Filstäler weiter verbessern. Damit schieben sich Reckziegel & Co in der Tabelle an der HSG Oberer Neckar vorbei auf Rang zwei.

Am kommenden Wochenende hat Owen spielfrei und kann sich ganz auf das Beobachten der kommenden Gegner konzentrieren. Am Dienstag, 30. November, steht dann bereits die Bezirkspokalpartie gegen den TSV Neuhausen II auf dem Programm.

br

TSV Owen:

Fazakas, Reckziegel; Baisch, Blumauer (4/3), Dunkel, C. Hoyler (3), Kazmaier (8), Kirchner (2), Klett (6), Stephan, Wahl (2).Schiedsrichter:

Ehrat/Stieger, Ravensburg/Weingarten.