Lokalsport

Owen orkanartig: Aus 4:10 mach 35:31

Der TSV Owen zurück zu altem Leistungsvermögen: Dank einer starken letzten Viertelstunde siegte der Handball-Verbandsligist aus dem Täle bei Verfolger HSG Oberkochen/Königsbronn vor rund 400 Besuchern mit 35:31 (12:12).

OBERKOCHEN Das Topspiel des Wochenendes bot nicht nur 6 Tore, sondern auch hohen Unterhaltungswert. Der TSV Owen war mit einigen Personalsorgen in die Partie gegangen und hatte zu Beginn Mühe, den stürmisch auftretenden Gastgebern zu folgen. Die ersten Spielminuten waren jedoch von Nervositäten geprägt. Hüben wie drüben wurde Bälle vertändelt oder ansatzlos ins Seitenaus befördert. Bis zur 10. Minute vermochten sich lediglich die beiden Torhüter erfolgreich in Szene zu setzen (2:4).

Anzeige

Dann kam jedoch Bewegung in die Partie. Owens 4:5-Anschlusstreffer schien der Startschuss für den Tempohandball der Ostälbler zu sein. Ballgewinne nutzen und die Kugel schnell nach vorne spielen: Das HSG-Vorhaben wurde belohnt. Die Owener war im Angriff nun völlig von der Rolle 4:10 hieß es zwischenzeitlich. Doch Owen zog sich am eigenen Schopfe aus der Misere. Eine Hoylersche Traumkombination, die Christoph vom Kreis abschloss, läutete die Aufholjagd ein. Christoph Winkler glänzte als sicherer Strafwurfvollstrecker und Heiko Hoyler mit satten Würfen. Owens Zwischenspurt bescherte den 9:10-Anschlusstreffer. Auch von einem Doppelpack der HSG ließ sich Owen nun nicht mehr aus dem Konzept bringen. Dank starker Abwehr konnten die Gäste bis zur Pause wieder ausgleichen.

Nach der Halbzeit folgten die Minuten des Markus Wahl. Im ersten Durchgang fast abgetaucht, hatte er beim Pausentee offenbar Kraft getankt: Drei Wahl-Treffer bescherten den Gelbhemden die 19:15-Führung. Nun wachten auch die rund 400 Zuschauer auf. Vor allem die Anhänger der HSG wollten das Heimteam wieder nach vorne bringen. Unter großem Jubel glich Oberkochen/Königsbronn zum 20:20 aus. Als die Mannschaft von der Ostalb gar auf 21:20 vorlegte, stand die Halle Kopf. Doch sowohl die TSVO-Fans als auch die Spieler nahmen den Kampf an. Bis zum 25:25 konnte sich keiner der Kontrahenten einen Vorteil erarbeiten. Danach gingen die Owener in der Abwehr konzentrierter zu Werke.

Christoph Hoyler war am Kreis jetzt kaum zu bremsen und netzte zum 30:25 ein. Doch auch neun Minuten vor dem Abpfiff wollte sich die HSG noch nicht geschlagen geben: Beim 31:28 drohte das Spiel nochmals zu kippen. Dank des achten sicher verwandelten Strafwurfs von Christoph Winkler konnten die Gastgeber jedoch nicht weiter verkürzen. Owen ließ sich die Butter nun nicht mehr vom Brot nehmen und hatte das Spiel beim 35:29 zwei Minuten vor dem Ende entschieden. Die verbleibende Zeit nutzte die HSG noch zu einer kleinen Ergebniskosmetik mehr war nicht mehr drin.

Bereits in drei Tagen muss der TSV Owen nun Tabellenplatz zwei verteidigen. Am ungewohnten Freitagabend gastiert das Team Esslingen in der Teckhalle.

br

TSV Owen: Carrle, Reckziegel Dunkel (2), H. Hoyler (7), C. Hoyler (6), Krüger (4), Meißner (1), Schmidt (1), Sigel, Wahl (6), Winkler (9/8)Schiedsrichter: J. Welach/M. Frank (TSV Nordheim).