Lokalsport

Owener mit aufsteigender Form

Mit einem fulminanten 38:21 (17:13)-Sieg gegen die HSG Weinstadt hat der TSV Owen die ersten Punkte der Saison eingefahren. Vor allem im zweiten Durchgang waren die Gäste völlig überfordert und hatten dem druckvollen Spiel der Gelbhemden nichts mehr entgegenzusetzen.

OWEN Zwar darf die HSG Weinstadt in dieser Form sicherlich nicht als Maßstab für kommende Aufgaben gewertet werden, dennoch zeigte der "Tälesexpress" am Sonntagabend vor heimischem Publikum eine aufsteigende Form.

Anzeige

Neben einer vor allem in der Deckungsmitte gut aufgestellten Abwehr hatte der TSV Owen mit Steffen Klett (14 Tore) und Christoph Winkler (9) die beiden überragenden Torschützen in seinen Reihen. Schon zu Beginn der Partie war einer hellwach: Steffen Klett ließ seinem ersten Treffer gleich die Tore Nummer zwei und drei per Strafwurf folgen und brachte den TSV so mit 3:1 in Front. Doch die Gäste aus dem Remstal konnten dagegenhalten. Sie waren vor allem über die Außenpositionen oder über Kreisanspiele erfolgreich. Zu nachlässig agierte dort der Owener Abwehrverband.

Außerdem hatte man in dieser Phase wieder mit Abschlussschwierigkeiten zu kämpfen. Immer wieder scheiterten die Mannen in Gelb-Schwarz freistehen vor dem Gästetor. So konnte die HSG zwischenzeitlich sogar mit 5:6 in Führung gehen. Dies sollte jedoch die letzte Führung der Gäste gewesen sein. Mit vier Treffern in Folge konnte sich der TSV auf 9:6 absetzen. Doch auch danach gelang es nicht, Weinstadts Offensive einzudämmen. Mit einem Treffer wenige Sekunden vor der Pausensirene sicherte Frank Baisch die 17:13-Halbzeitführung.

Wie ausgewechselt präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Christoph Winkler nach der Pause. Zwar konnte die HSG bis zum 19:16 in der 35. Minute mithalten, doch dann nahm der TSV die Zügel in die Hand. Gestützt auf einen starken Deckungsverband um Kapitän Lars Kirchner, konnte sich Arpad Fazakas im Owener Gehäuse mehrfach auszeichnen und leitete so schnelle Konter ein. Ehe sich die Gäste versahen, hatte der TSV beim 23:16 schon fast die Vorentscheidung herausgeworfen. Auch eine Auszeit der HSG-Bank brachte Owen nicht aus dem Tritt.

Während bei den Weinstädter Spielern die Kräfte zusehends schwanden, schien auf der anderen Seite alles zu gelingen. Steffen Klett verwandelte die TSV-Strafwürfe mit traumwandlerischer Sicherheit und musste bei neun Versuchen nur einmal Nachfassen. Schon in der 51. Minute war dann beim 30:20 die entgültige Entscheidung gefallen. Der Rest war reines Schaulaufen. Aber selbst in dieser offensiven Schlussphase gelang es dem TSV, den Gästeangriff zu kontrollieren. Die HSG erzielte in den letzten 15 Minuten gerade einmal einen Treffer. Der Endstand von 38:21 spiegelt sicherlich nicht den gesamten Spielverlauf wider, ist aber selbst in dieser Höhe absolut verdient. Wo der TSV Owen in der Landesliga jedoch wirklich steht, muss er wohl eher in den nächsten Wochen zeigen, wenn er auf Mannschaften wie Holzhausen und Scharnhausen trifft.

br

TSV Owen:

Carrle, Fazakas Baisch (1), Blumauer (2), Dunkel (2), Christoph Hoyler (4), Heiko Hoyler, Hybl (1), Kazmaier (2), Kirchner (3), Klett (14/8), Meißner, Winkler (9).