Lokalsport

Pflichtaufgabe in Durlach souverän erfüllt

Der VfL Kirchheim hatte keine große Mühe, seine Pflichtaufgabe in der Fußball-Oberliga zu erfüllen. Auf einem schwer bespielbaren Rasenplatz kamen die Teckstädter beim ASV Durlach zu einem verdienten 3:1 (3:1)-Erfolg. Damit geht die Elf von Trainer Rolf Baumann als Tabellenführer in das anstehende Spitzenspiel am kommenden Samstag gegen die TSG 1899 Hoffenheim II.

Anzeige

KLAUS-DIETER LEIB

Karlsruhe. Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Volker Stellmach war VfL-Coach Rolf Baumann sichtlich erleichtert. Nach drei Spielen ohne Sieg (0:1 gegen den SGV Freiberg, 2:2 bei der TSG Weinheim, 2:2 gegen die Stuttgarter Kickers II) hatte sich seine Mannschaft beim ASV Durlach einiges vorgenommen: „Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen.“ Das gelang den Teckstädter über die gesamten 90 Spielminuten auch souverän, wobei der Spitzenreiter allerdings auch einen Auftakt nach Maß zu verzeichnen hatte.

Es waren noch nicht einmal zwei Minuten gespielt, da führten die Gäste schon 1:0. Diesem Tor ging ein toll ausgeführter Spielzug voraus. Die von Antonio Tunjic eingeleitete Kombination wurde von Marcel Ziegler an der Strafraumgrenze uneigennützig quer gelegt und Maximilian Laible hatte keine Mühe, aus kürzester Distanz nach genau 83 Sekunden das Leder über die Linie zu drücken.

Die Gastgeber zeigten sich keineswegs geschockt und hatten durch Murat Cetincaya die Chance zum Ausgleich, aber der gefährlichste Durlacher Angreifer scheiterte an VfL-Schlussmann Michael Stowers (10.). Es kam schon in der Anfangsphase zu einem abwechslungsreiches Spiel auf einem durch den Dauerregen tiefen Geläuf. Deshalb war es nicht verwunderlich, dass Trainer Baumann nach der Partie erklärte, nach einer halben Stunde Spielzeit Bedenken gehabt zu haben: „Ich wusste nicht, ob wir das Tempo durchhalten können.“

Als der Kirchheimer Übungsleiter diesen Gedanken hatte, führten seine Jungs allerdings schon 2:0. Den zweiten Kirchheimer Treffer erzielte Emrah Polat durch einen nicht unhaltbaren 20 Meterschuss (15.). Der ASV Durlach gab sich nicht geschlagen und erzielte nach 31 Minuten nach einer schönen Einzelleistung von Kristof Müller den 1:2-Anschlusstreffer. Die Freude war aber nur von kurzer Dauer, denn nur fünf Minuten später gelang Antonio Tunjic nach einer maßgerechten Flanke von Laible mit einem schönen Kopfballtor das 3:1 (36.). Zuvor hätte schon Oliver Otto das dritte Kirchheimer Tor erzielen können, aber sein 25 Meter Kracher strich nur um Zentimeter über das Durlacher Gehäuse (23.).

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Teckstädter fast wieder einen Auftakt nach Maß, doch Marcel Ziegler scheiterte an Durlachs Torwart Dominic Zieger (48.). Trotz des Zwei-Tore-Rückstandes gaben die Gastgeber nie auf und versuchten, im zweiten Spielabschnitt mit mehr Laufbereitschaft dem Spiel doch noch eine Wende zu geben. Es war jedoch am Samstag nicht einfach, gegen die dicht gestaffelte Kirchheimer Abwehr ein Durchkommen zu finden. Die beste Möglichkeit, im zweiten Spielabschnitt noch einmal für Spannung zu sorgen, hatte der Torschütze Müller. Dieser scheiterte an Kirchheims Keeper Stowers, der mit einer glänzenden Parade das Leder gerade noch um den Pfosten lenken konnte (57.).

In der Folgezeit waren die Durlacher Spieler mehr damit beschäftigt, jede Spielsituation mit dem Schiedsrichter zu diskutieren, als die drohende Niederlage zu verhindern. Dies spiegelte sich an der Anzahl der Gelben Karten wider, die Schiedsrichter Stellmach in immer kürzeren Abständen verteilte. Im zweiten Durchgang sahen insgesamt sieben ASV-Spieler den gelben Karton und Christoph Nirmaier wegen wiederholtem Foulspiel sogar die „Ampelkarte“ (77.).

In der letzten Viertelstunde hätten die Gäste frühzeitig für die endgültige Entscheidung sorgen können. Die beste Möglichkeit dazu hatte Antonio Tunjic. Der 24-Jährige scheiterte aber mit einem Foulelfmeter an Schlussmann Zieger (75.). Nur eine Minute später stand wieder der ASV-Keeper im Mittelpunkt, als er mit einer Glanzparade gegen Tunjic in höchster Not rettete. Danach hatte auch Oliver Otto kein Glück, der ebenfalls an Durlachs Torhüter scheiterte. Dadurch verhinderte der ASV-Keeper in der Schlussphase eine noch höhere Niederlage seiner Mannschaft.

ASV Durlach: Zieger – Perchio, Becker, Coblenzer, Striebich (46. Jerome Gondorf) – Patric Gondorf, Hinze (86. Kleinert), Nirmaier, Cetincaya – Dzijan, Müller.

VfL Kirchheim: Stowers – Eisenhardt, Er, Kauffmann, Altinsoy – Polat (61. Ohran), Otto, Hofbauer (86. Helber), Laible – Ziegler (55. Söylemezgiller), Tunjic.

Tore: 0:1 Laible (2.), 0:2 Polat (15.), 1:2 Müller (31.), 1:3 Tunjic (36.).

Gelbe Karten : Müller, Cetincaya, Hinze, Coblenzer, Dzijan, Nirmaier, Kleinert – Kauffmann, Laible, Söylemezgiller.

Zuschauer: 120.

Schiedsrichter: Volker Stellmach (Vellberg).