Lokalsport

Pflichtsieg mit Leichtigkeit

Weilheimer lassen wenig anbrennen

Bravourös hat Handball-Bezirksligist TSV Weilheim seine Hausaufgaben im Auswärtsspiel erledigt: Beim HT Uhingen/Holzhausen gab es einen 40:25 (19:8)-Pflichtsieg.

Anzeige

Uhingen. Mit drei Siegen binnen acht Tagen blickt der TSV Weilheim auf eine äußert erfolgreiche „englische Woche“ zurück. Nach einem glücklichen Arbeitssieg gegen den VfL Kirchheim folgte am Dienstag das gewonnene Pokalduell gegen Denkendorf (28:23).

Robust in der Abwehr und mit dem Rückenwind des ersten Saisonsieges trat das HT dem Ligaprimus entgegen. Aber TSVW-Trainer Dimitrijevic hatte sein Team gewarnt und bestens eingestellt. Die Uhinger benötigten fünf Minuten, um zu ihrem ersten Treffer zu gelangen, doch schon hatte der TSV bereits vier auf dem Konto. Rehkugler im Gehäuse der Gäste zeigte von Anfang an seine Klasse und stellte den gegnerischen Rückraum vor nur schwer zu lösende Aufgaben. Über 6:1 und 10:4 zog der Weilheimer Handball-Express davon und setzte nun endlich den vom Trainergespann geforderten Tempohandball um. Durch eine stabile Abwehr konnten einige Bälle bereits vor dem Abschlussversuch der Uhinger erobert werden und man erhöhte per Konter schnell auf 15:6. Trotz der ersten Wechselphase kam kein merklicher Bruch in das Spiel und auch die Abwehr blieb konstant. So sahen die angereisten Anhänger des TSV einen beruhigenden 18:8-Halbzeitstand.

Während das HT bereits nach wenigen Minuten wieder das Feld betrat, wurden Schorr und Co nochmals ermahnt, nicht locker zu lassen.

Obwohl die Entscheidung praktisch gefallen war, legten die Gäste an Tempo zu. Dimitrijevic schickte zu Beginn der zweiten Hälfte wieder seine Startformation auf das Feld, diese erhöhte auf 26:11. In der Folgezeit litt der Deckungsverband des TSV etwas unter der deutlichen Führung und nun kam auch Uhingen zu einfachen Toren. Doch diese wurden umgehend egalisiert. Während bei den Hausherren die Kräfte jetzt schwanden und auch ein Torwartwechsel nur kurze Entlastung brachte, erledigte der Tabellenführer seine Pflichtaufgabe. Auffälligster Spieler bei den Uhingern war Tim Mäußnest, der als Einziger in der ersten Hälfte einige Akzente aus dem Rückraum setzten konnte. Schlusspunkt bei einem in dieser Höhe gerechtfertigten Sieg setzte wiederum Martin Schorr mit dem 40:25, das zugleich zur Zahlung einer Kiste Bier verpflichtete.

Das Spiel gegen Uhingen/Holzhausen rundete einen gelungenen Saisonstart ab, läutete aber auch eine schwere Phase bis zur Winterpause ein. Da man bereits gegen alle Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte gespielt hat, müssen die Weilheimer bis Dezember beweisen, wie sie mit der ständigen Favoritenrolle zurechtkommen. So einfach wie in Uhingen wird es nicht immer. tk

TSV Weilheim: Rehkugler, Illi – Auweter (6/5), T. Sigel (2), Seyferle, Bachofer (3), Wiesinger (2), Eker (2), Schill (5), S. Sigel (2), Klein (7), Schorr (5), Planitz (6), Holl

HT Uhingen/Holzhausen: Dilmas, Renner; Mäußnest (4), Wirth (2), Molitor, Schwegler (4/1), Steparsch (1/1), Viohl (2), Kielkopf (1), Liebscher (2), Henke, Lorenz (6/4), Lachenmayer (2), Regent (1)