Lokalsport

Plan B für den Fall der Fälle

Fußball-Kreisliga B 6: Der TSV Oberlenningen denkt über Spielgemeinschaft mit der SGEH nach

Mit einem 5:1-Heimsieg im Nachholspiel gegen den VfB Neuffen II hat sich der TSV Oberlenningen schon einen Spieltag vor Rundenschluss den zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6 gesichert. Damit stehen die Lenninger in der Aufstiegsrelegation in die Kreisliga A.

Hozmaden II (blaue Trikots) - Oberlenningen (rote Trikots)Alen Grosic (Oberlenningen, links) im Zweikampf gegen Torwart Daniel Z
Hozmaden II (blaue Trikots) - Oberlenningen (rote Trikots)Alen Grosic (Oberlenningen, links) im Zweikampf gegen Torwart Daniel Zirn (Holzmaden)

Kirchheim. Das andere Nachholspiel zwischen dem TSV Owen und der SGM Frickenhausen/Tischardt musste kurzfristig abgesagt werden. Erst am Donnerstagmorgen erhielten die Spieler und Owens Trainer Claus Eberle Bescheid, dass die SGM Frickenhausen/Tischardt keine Mannschaft zusammenbekommt und nicht antreten kann. „Das war sehr schade, denn wir hätten gerne gespielt“, befand Eberle.

Anzeige

Mit dem zweiten Tabellenplatz hat der TSV Oberlenningen sein ausgegebenes Saisonziel erreicht. Obwohl die Elf von Spielertrainer Alessandro Di Martile über die Relegation den Aufstieg in die Kreisliga A noch schaffen kann, ist jetzt schon klar, dass der jetzige Kader auseinanderfallen wird. Alessandro Di Martile wird voraussichtlich Trainer bei der TSuGV Großbettlingen. Zudem werden bis zu sechs Leistungsträger den Verein mit ziemlicher Sicherheit verlassen. „Wir haben kurzzeitig überlegt, ob wir den Relegationsplatz herschenken sollen“, sagt Abteilungsleiter Rainer Ziegelin. Die Mehrheit der Verantwortlichen im TSV Oberlenningen waren allerdings der Meinung, die Spieler hätten sich die Relegation in dieser Saison verdient. „Wir werden jetzt alles daransetzen, in die Kreisliga A aufzusteigen“, verspricht Ziegelin.

Sollte dies gelingen, hat der Abteilungsleiter einen Plan B in der Schublade: „Mit den verbleibenden Spielern würde es verdammt schwer, in der nächsten Runde eine konkurrenzfähige Mannschaft in der Kreisliga A stellen zu können“, weiß Ziegelin. Deshalb hat er die Fühler in Richtung SGEH ausgestreckt und geprüft, ob eine Spielgemeinschaft mit deren zweiter Mannschaft im Falle des Aufstiegs denkbar wäre. Tatsächlich: Auf der Alb wäre man nicht abgeneigt. Nach dem bereits feststehenden Aufstieg der „Ersten“ in die Bezirksliga hätte man dadurch einen guten Unterbau in der kommenden Saison.

Durch seine vier Tore am Donnerstagabend gegen den VfB Neuffen II (den fünften Treffer erzielte Eugen Neustätter) hat Oberlenningens Alen Grosic mit jetzt 53 Treffern einen neuen Tore-Rekord in der Kreisliga B 6 aufgestellt. Die alte Bestmarke mit 50 Toren teilten sich Nelson Abrantes (damals für den TSV Ohmden) und Timo Spielvogel, der für den TSV Jesingen II in der Saison 2006/2007 ebenfalls 50 Mal ins Schwarze traf. Die diesjährige Torjäger-Kanone ist Alen Grosic allerdings noch nicht ganz sicher, denn der Naberner Goalgetter Markus Prettner ist ihm mit 50 Treffern dicht auf den Fersen. Die Entscheidung fällt folglich erst am Sonntag.

Der TSV Oberlenningen spielt morgen bei den Sportfreunden Dettingen II, der SV Nabern erwartet den TSV Ohmden. Der bereits feststehende Aufsteiger TV Neidlingen bestreitet seine letzte Partie am Sonntag beim TSV Jesingen II. In den restlichen vier Spielen VfB Neuffen II gegen den TSV Ötlingen, TSV Schlierbach gegen den TSV Owen, SGM Frickenhausen/Tischardt gegen die SGM SGEH/Unterlenningen und TSV Holzmaden II gegen den TSV Beuren II geht es nur noch um eine bessere Platzierung in der Tabelle.