Lokalsport

Platz zwei liegt in greifbarer Nähe

Am kommenden Samstag treten die Turnerinnen des VfL Kirchheim II in der Oberliga vor heimischen Publikum in der Konrad-Widerholt-Halle gegen die KTV Hohenlohe an. Für das Teckteam geht es um die Vizemeisterschaft.

KIRCHHEIM Die Ausgangslage ist klar: Der KTV Hohenlohe rangiert nach dem vierten Wettkampftag auf dem vierten Tabellenplatz. Der VfL Kirchheim liegt momentan hinter der TSG Tübingen auf Platz zwei und hat auf dem Papier entsprechend der bisher erreichten Punkte die bessere Ausgangsposition.

Anzeige

Das Ziel, den Klassenerhalt in der Oberliga zu schaffen, haben die VfL-Mädchen mit den Wettkampferfolgen über die Mannschaften des SSV Ulm, den TSV Ebingen und den MTV Ludwigsburg trotz der knappen Niederlage gegen die TSG Tübingen bereits erreicht. Nun ist die Vizemeisterschaft für das im letzten Jahr in die Oberliga aufgestiegene VfL-Team in greifbare Nähe gerückt. Die Kirchheimer Riege kann voraussichtlich mit Ausnahme von Stephanie Haible, die immer noch an einer Ellbogenverletzung laboriert, in voller Besetzung antreten und hat sich viel vorgenommen.

Die Favoritenrolle liegt bei den Kirchheimern, da sie in den zurückliegenden Begegnungen die besseren Geräteergebnisse erzielen konnten. Für die Vizemeisterschaft reichen den Teckstädterinnen schon die besseren Punktzahlen an zwei Geräten. Gespannt darf man auf die Leistungen am Sprungtisch sein. Schließlich haben hier die VfL-Damen gegenüber der Ulmer Begegnung etwas gut zu machen. Der Wettkampf beginnt um 17 Uhr in der KW-Halle.

asa