Lokalsport

Platz zwei wieder drin?

Im letzten Heimspiel der Hinrunde in der Tischtennis-Verbandsklasse kam der VfL Kirchheim zu einem 9:6-Heimsieg gegen die TTF Neuhausen. Mannschaftsführer Michael Hohl wittert deshalb wieder Aufstiegschancen für seine Truppe.

KIRCHHEIM Der VfL wollte seinen Heimnimbus bewahren und ungeschlagen in die Weihnachtspause gehen. Tabellarisch gesehen sollte es eine klare Angelegenheit für die Mannen um Mannschaftsführer Michael Hohl werden.

Anzeige

In den Doppeln war der Gastgeber bestrebt, die chronische Schwäche des dritten Doppels zu beheben. Die erste Überraschung gab es bereits im ersten Doppel, wo sich Hummel/Stoll und Borst/Krause gegenüber standen. Das Einser-Doppel des VfL fand überhaupt nicht ins Spiel und verlor knapp im fünften Satz. Das neu formierte zweite Doppel Hohl/Rohr konnte sich in vier Sätzen duchsetzen. Das dritte Doppel stellte sich einmal mehr als problematisch heraus, da es auch in der neuen Formation Schorradt/Braun in vier Sätzen unterlag.

Besser machten es dann die beiden Spitzenspieler des VfL, Hummel und Hohl, die nach guten Spielen in jeweils vier Sätzen gewinnen konnten. Im mittleren Paarkreuz gab es dann eine Punkteteilung, wobei Schorradt in drei Sätzen verlor und Rohr eine starke Partie gegen Schermaul ablieferte und in vier Sätzen gewann. Bis dahin sah alles nach einem deutlichen Sieg der Kirchheimer aus, doch dann patzten überraschend Braun gegen Matyba und Hummel gegen Brandelik. Hohl konnte dann nach einer starken Leistung den wichtigen 6:5-Vorsprung herstellen.

Am Nebentisch musste sich nach Schorradt auch Rohr dem starken Krause geschlagen geben. Schorradt machten seinem Ruf als Abwehrschreck wieder einmal alle Ehre und gewann sicher in drei Sätzen gegen Schermaul. Eine seiner besten Saisonleistungen zeigte dann Stoll gegen Matyba. Das Spiel ging fünf Sätze lang hin und her im Entscheidungssatz lag er bereits mit 0:5 hinten und konnte sich letztendlich doch mit 11:8 durchsetzen. Den Schlusspunkt setzt dann Braun mit einem glatten 3:0-Sieg gegen Drochner, der bei den Gästen für Holzwarth ins Team gerückt war.

In zwei Wochen steht dann zum Ende der Hinrunde das Spitzenspiel gegen Musberg an. Mannschaftsführer Michael Hohl zog Bilanz: "Im Kampf um Platz zwei ist wieder alles offen." Nach den letzten Ergebnissen und der Tatsache, dass alle Mannschaften, die in der Tabelle vorne sind, noch gegeneinander antreten müssen, kann der VfL wieder im Aufstiegskampf mitmischen.

mh

VfL TTF Neuhausen 9:6:

Hummel/Stoll Borst/Krause 2:3, Hohl/Rohr Schermaul/Matyba 3:1, Braun/Schorradt Brandelik/Drochner 1:3, Hummel Borst 3:1, Hohl Brandelik 3:1, Rohr Schermaul 3:1, Schorradt Krause 0:3, Stoll Dorchner 3:1, Braun Matyba 1:3, Hummel Brandelik 2:3, Hohl Brost 3:1, Rohr Krause 0:3, Schorradt Schermaul 3:0, Stoll Matyba 3:2, Braun Drochner 3:0.