Lokalsport

Plochinger kommen zum Topduell

Wer zu Saisonbeginn vorausgesagt hätte, dass die SG Lenningen (12:2 Punkte) nach dem ersten Saisondrittel an der Tabellenspitze stehen würde, wäre mitleidig belächelt worden. Aber es ist Fakt. Nach dem siebten Spieltag müssen sich Kazmaier und Co. mit niemand anders die Tabellenspitze teilen.

LENNINGEN/WEILHEIM/OWEN Dafür hat auch ein wenig Hbi Weil-imdorf/Feuerbach gesorgt, das die punktgleiche HSG Oberer Neckar (3.) 32:31 besiegte. Weiter in der Spitzengruppe und jetzt Zweiter ist der TV Plochingen (10:4). Auch im Kommen ist der TSV Owen (8:4), der beim 31:27-Sieg in Neuhausen Auswärtsstärke bewies und den vierten Platz belegt. Auf der Stelle tritt der TSV Weilheim (6:6). Die Schlichtenmayer-Sieben stagniert nach der 27:29-Niederlage gegen Wolfschlugen auf Platz fünf.

Anzeige

Was macht die SG Lenningen so stark? Da gibt es einige Faktoren: Die mannschaftliche Geschlossenheit, eine größere spielerische Reife und der Wille zum Sieg. Von allem sieht man die Hahnsche-Handschrift. Das schlägt sich nun in der Punktebilanz nieder. Zum Vergleich: In der letzten Saison waren es zum gleichen Zeitpunkt 4:10 Zähler. Heute Abend, beim Landesliga-Gipfel gegen den TV Plochingen, soll die Bilanz noch weiter aufpoliert werden. Die Gäste haben sich beim 33:26 gegen den SKV Unterensingen gut eingeschossen, was mit ein Verdienst von Frank Meixner war. Eigentlich hatte er sich auf das handballerische Altenteil (3. Mannschaft) zurückgezogen, um dann aber doch noch in der vom Verletzungspech gebeutelten Ersten auszuhelfen. Vom 24:19-Pokalerfolg anfangs Oktober darf sich die SG nicht blenden lassen. Damals hatte TVP-Trainer Volker Greiner nicht alle Karten auf den Tisch gelegt. Otto Leitner sprach aus was viele dachten: "Ein Sieg im Punktspiel wäre mir lieber." Der TVP versteht es ausgezeichnet, Tempohandball zu spielen. "Wir müssen im Angriff sehr konzentriert vorgehen", gibt Hans Hahn schon einmal die Richtung vor. Was die Aufstellung anbetrifft, wird er dem Kader vom Weinstadt-Spiel vertrauen (heute, 20 Uhr, Sporthalle Lenningen).

Nach dem ersten Auswärtssieg in Neuhausen hat der TSV Owen in der Partie gegen die Verbandsligareserve des TSV Wolfschlugen nun wieder Heimrecht. Die "Hexenbanner" machten am vergangenen Wochenende mit einem Sieg über den TSV Weilheim auf sich aufmerksam. Mit 27:29 mussten sich die Limburgstädter dem Aufsteiger geschlagen geben. Vor allem die Achse Rückraum und Kreis sorgte dabei immer wieder für Überraschungsmomente. Der TSV Owen ist also gewarnt. Trotz der Siegesserie in der heimischen Teckhalle wird diese Partie ganz sicher kein Selbstläufer. Sollte es der Abwehrreihe um Benni Kazmaier und Christof Hoyler jedoch gelingen, die starke Leistung aus dem zweiten Durchgang des Neuhausenspiels zu wiederholen, scheint das Einschränken des Wolfschlugener Angriffswirbels möglich. Per Konter will der TSVO dagegenhalten, da solche schon am vergangenen Wochenende zu einer Vorentscheidung geführt hatten. Die Tecksieben muss weiterhin auf den Einsatz von Markus Güntner verzichten. Er laboriert an einer Schulterverletzung. Wen Trainer Wackershauser für ihn nachnominiert, wird wohl erst kurzfristig entschieden. Anpfiff ist morgen um 17 Uhr in der Teckhalle.

Der TSV Weilheim empfängt zu Hause die HSG Ebersbach/Bünz-wangen. Nachdem die Limburgstädter in dieser Saison auswärts regelmäßig geschwächelt haben, ist ein Heimsieg gegen die Filstaler Pflicht. Gegenüber dem letzten Jahr hat sich der Kader der Gäste verändert. Fünf junge Spieler mussten integriert werden. Die Weilheimer müssen vor allem ihre Abwehrleistung verbessern, die in Wolfschlugen mehr als dürftig war. Sonst bleibt zu hoffen, dass an die bisherigen Heimspielleistungen angeknüpft werden kann. Allerdings muss der TSVW bis Jahresende auf den verletzten Marco Schill verzichten. Dafür kehrt Heiko Binder wieder zurück. Spielbeginn ist heute um 20 Uhr in der Sporthalle Wühle.

döl/br/sg

Landesliga-Formationen

SG Lenningen: S. Lamparter, Tombrägel Baumann, Braunwarth, Gökeler, Kazmaier, Kirschmann, J. Lamparter, Leitner, Renz, Schwohl, Segeritz, Wiesinger.TSV Owen:

Fazakas, Reckziegel Blumauer, Dunkel, C. Hoyler, H. Hoyler, Kazmaier, Kirchner, Klett, Schmid, Wahl.TSV Weilheim:

Patek, Mayer Bleher, Weiss, Binder, Gomringer, Rack, Traxler,Bukowski, Dörr.