Lokalsport

Plötzlich läuft‘s

TSV Weilheim bleibt zum vierten Mal in Folge ungeschlagen

Die Leistungskurve der Weilheimer Bezirksliga-Handballer zeigt weiter nach oben. Nach dem 32:28 (13:9)-Erfolg beim TSV Denkendorf am Samstagabend steht die Mannschaft von Thomas Burger auf dem vierten Tabellenplatz.

Bezirksliga Handball in Weilheim, Samstag (08.02.14), TSV Weilheim (rot) - TSV Wolfschlugen, Patrick Seyferle (rechts)
Bezirksliga Handball in Weilheim, Samstag (08.02.14), TSV Weilheim (rot) - TSV Wolfschlugen, Patrick Seyferle (rechts)

Denkendorf. Von Siegesgewissheit konnte am Samstag keine Rede sein, als sich die Handballer des TSV Weilheim auf den Weg nach Denkendorf machten. In den vergangenen beiden Jahren hatten sich die Limburgstädter mit diesem Gegner fast ausnahmslos schwer getan. Das gilt auch für den knappen Heimsieg in der Vorrunde zu Hause. Dass sich der TSV gegen den Drittletzten der Tabelle diesmal einiges vorgenommen hatte, war dann allerdings vom Start weg spürbar. Hoch konzentriert ging die Abwehr zu Werke, gestattete den Gastgebern bis zur 17. Spielminute nur zwei Tore, eines davon per Siebenmeter.

Anzeige

Auch im Angriff lief es bei den Weilheimern rund. Mitte der ersten Hälfte führten die Gäste mit 8:2, und Denkendorf versuchte zusehends, die begrenzten spielerischen Mittel durch Kampf und Körpereinsatz zu ersetzen. Marcel Steinke, der vor Saisonbeginn von Denkendorf nach Weilheim wechselte, musste mit einer aufgeplatzten Oberlippe vom Feld, die nach dem Spiel genäht werden musste. Doch anders als sonst, ließen sich die Weilheimer von der rüden Gangart des Gegners diesmal nicht aus dem Spielrhythmus bringen. Den Gästen gelang es, mit einer 13:9-Führung in die Halbzeitpause zu gehen.

Die zweite Hälfte sollte ein Spiegelbild der ersten 30 Minuten werden. Weilheim erwischte wieder den besseren Start und baute seinen Vorsprung bis zur 43. Spielminute auf 22:15 aus. Trotz einer kleinen Schwächephase, die Denkendorf bis auf 23:25 aufschließen ließ, hielt Trainer Thomas Burger seine Mannschaft in der Spur. Weilheim behielt die Ruhe, baute den Vorsprung wieder auf fünf Tore aus und gab diesen bis zum 32:28-Endstand auch nicht mehr aus der Hand.

Der in der Vorwoche beim klaren Sieg gegen den TSV Wolfschlugen begonnene Aufwärtstrend der Weilheimer hält also an. Die Geschlossenheit der Mannschaft weckt beim TSV nun Hoffnungen, dass in dieser Saison mehr drin sein könnterb

TSV Weilheim: Illi, Müske, – Steinke (6), Klein (2), Braun (6/3), Banzhaf (7), Seyferle (4), Klett (2), Sigel (5), D. Zettl, Hartmann

TSV Denkendorf: v. Gronefeld (3), Sunjic (1), Skrtic (2), Gieß (5/2), Hochholdinger (2), Bensch (6), Krug (1), Gebhardt, Kroll, Janu, Köbler, Eberhardt (1), Spohn, Taxis (7/2)