Lokalsport

Pokal als letzte Chance zur Feinabstimmung

Eine Woche vor Rundenbeginn müssen sich die Handballteams aus der Teckregion am Wochenende im Pokalwettbewerb beweisen. Verbandsligist SG Lenningen muss heute Abend beim zwei Klassen tiefer angesiedelten TSV Denkendorf antreten. Die Owener Landesliga-Handballer reisen morgen zur Ligakonkurrenz nach Alfdorf.

LENNINGEN/OWEN Letzter Aufgalopp der Handballer, bevor am 24. September der Saisonalltag beginnt: Vor der ersten Pokalhürde für die SG Lenningen heute Abend in Denkendorf ist Spannung angesagt. Noch vor Jahresfrist hatte auf der TSV-Bank Lenningens neuer Trainer Bruno Rieke das Sagen. "Die werden sich gegen Lenningen mächtig ins Zeug legen", lautet daher dessen Einschätzung. Beim Teckboten-Pokalturnier am vergangenen Wochenende konnte die SG nur phasenweise überzeugen. Nach einem guten Beginn gegen den HC Wernau waren Schwächen unverkennbar. Das sah auch Bruno Rieke so: "Wir haben eine harte, intensive Saisonvorbereitung hinter uns, die alle mächtig geschlaucht hat. Zum Rundenstart werden wir unser Leistungspotenzial abrufen können."

Anzeige

Am besten wäre es freilich, wenn es davon bereits heute Abend einige Kostproben gäbe. Für Spielmacher Steffen Kazmaier jedenfalls steht fest: "Wir ziehen in die zweite Runde ein." Doch aufgepasst: Außenseiter Denkendorf wird mit aller Kraft versuchen, dem Favoriten ein Bein zu stellen. Zwei Denkendorfer werden dabei im Brennpunkt stehen: Torhüter Jan Burgbacher und Spielmacher Michael Radenic, der über exzellente Torjäger-Qualitäten verfügt. An der Chancenverwertung haperte es zuletzt auf Lenninger Seite. Bei klaren Führungen schlich sich der Abwehr-Schlendrian ein und im Angriff offenbarte die Mannschaft Defizite im Spiel ohne Ball. Das Potenzial ist zweifellos vorhanden, wie einige Vorbereitungsspiele gezeigt haben. Bis auf Kurzurlauber Marc Segeritz kann Lenningen in Bestbesetzung antreten (Heute, 20 Uhr, Sporthalle Denkendorf).

Ein wichtiger Gradmesser zur Formbestimmung steht morgen auch für den TSV Owen auf dem Programm. In Alfdorf kreuzt der Landesligist mit einem Ligarivalen die Klinge. Nach zahlreichen Trainingsspielen und dem ermutigenden Auftritt beim Teckbotenpokal wird es ernst für das Team um Neu-Kapitän Lars Kirchner. Nachdem die Owener beim TSV Urach 2 ihre Pflichtaufgabe im Bezirkspokal (39:16) schon unter der Woche erledigt haben, wartet im HVW-Pokal ein Gegner von anderem Kaliber. Auch nach zwei Runden in getrennten Staffeln sind die emotionsgeladenen Spiele gegen den TSV Alfdorf noch in Erinnerung. Da heißt es, ruhig bleiben, denn eine Woche vor dem Saisonauftakt soll vor allem die Feinabstimmung verbessert werden. Owens Spielertrainer Christoph Winkler hat einige Änderung an der Formation vorgenommen. Seine Handschrift wird immer deutlicher erkennbar (Sonntag, 17 Uhr, Sporthalle Alfdorf).

döl/br

SG Lenningen:

S. Lamparter, Tombrägel; Kazmaier, Stief, Kirschmann, Wiesinger, Braunwarth, Baumann, Renz, J. Lamparter, Schwohl, Leitner, Rudolph. TSV Owen:

Carrle, Fazakas; Baisch, Blumauer, Dunkel, C. Hoyler, H. Hoyler, Klett, Kazmaier, Kirchner, Meissner, Ritter, Wahl, Winkler.