Lokalsport

Polizei und Feuerwehr Helfer im Duell

Die Dettinger Schützen und der Budo Club Polizei hatten beim 2. Teck-Sommerbiathlon am Wochenende in Dettingen wohl einen direkten Draht zum Wettergott. Minuten nach den letzten Siegerehrungen ging ein Wolkenbruch nieder.

DETTINGEN Weit über 50 Teilnehmer, Schüler, Jugendliche und Erwachsene hatten sich zu den Einzelwettbewerben, weitere acht Mannschaften zu den Staffelwettbewerben angemeldet. Die zahlreichen Besucher und Ehrengäste zeigten sich begeistert über die schöne, in die Landschaft eingebettete Schießanlage und die hervorragenden Laufstrecken über 400, 600 und 800 Meter. Die elektronische Zeitnahme und die Starterbetreuung durch die Skiabteilung Dettingen garantierten einen korrekten Wertungsablauf. Jeder Klassensieger wurde mit einem Pokal geehrt, zusätzlich erhielten die ersten drei Starter jeder Klasse Sachpreise. Alle Platzierten bekamen Urkunden des Württembergischen Schützenverbandes.

Anzeige

Bei den Schülerinnen gewann Claudia Uhlig (Schützenverein Bissingen) in 9.38 Minuten vor Carolin Fiala vom Budo Club Polizei. Bei den Schülern erkämpfte sich Martin Erhardt (Schützenverein Aalen) in einem zwölfköpfigen Starterfeld den Sieg. Tobias Gläsener (Schützengesellschaft Kirchheim) und Tino Ratschinki (Budo Club Polizei) folgten auf den Plätzen. Auf der Mittelstrecke über 4 x 600 m zeigte bei den Jugendlichen Christian Kerner vom Schützenverein Dettingen seinen Mitkonkurrenten auf der Laufstrecke die Hacken und auf dem Schießstand sein Können. Kerner gewann überlegen vor Markus Walliser von der SG Kirchheim und Florian Berger vom TV Bissingen. Simone Schäfer vom TV Bissingen gewann bei den jungen Damen vor Nadine Fiedler von der SG Kirchheim. Eva Kanal vom SV Nabern holte sich nach einem beherzten Rennen, dicht gefolgt von Elke Gentzsch aus Nürtingen und Ilse Schubert, den Pokal in der Altersklasse.

In der Königsdisziplin über 4 x 800 Meter, offene Klasse mit dreimaligem Schießen zwischen den Runden siegte Alexander Hummel von der Freiwilligen Feuerwehr Dettingen vor Frank Frasch, Polizei Kirchheim, und Jochen Schäfer vom TV Bissingen. Bei den Damen war Sonja Hoyler (TSV Ötlingen) vor der exzellent laufenden, jedoch weniger treffsicheren Stefanie Seidel (Polizei Kirchheim) als erste im Ziel. In der Altersklasse, über die gleiche Distanz, kämpften Feuerwehrleute aus Dettingen und Nabern gegen Jedermann-Turner aus Dettingen, Freizeitläufern aus Nürtingen und Sportschützen aus Aalen um den Sieg. Bernd Seifried, Mitarbeiter der Dettinger Verwaltung und Feuerwehrmann, gewann mit starker Laufleistung vor Winfried Kast und Volker Dietz, ebenfalls aus Dettingen.

Die Staffelwettbewerbe am Sonntag brachte für die vielen Zuschauer und Fans, vor allem aber für die Teilnehmer Hochspannung und einen mitreißenden Wettkampf vom Startschuss bis zum Zieleinlauf. Offensichtlich waren die beiden Mannschaften der Feuerwehr sowie die Polizei gut vorbereitet und bis in die Haarspitzen motiviert. Die Feuerwehr wollte den Wanderpokal in jedem Fall verteidigen. Die Polizeimannschaft ihn erstmals erkämpfen. Sofort nach dem Startschuss erfolgte das direkte Duell. Die ersten Läufer beider Mannschaften kamen zeitgleich, nach schnellem 800-Meter-Lauf, zum Schießen. Die erste Runde auf dem Schießstand, in der die Polizei im vergangenen Jahr Boden verlor, endete im Gleichstand. Beide Läufer schossen fehlerfrei und verließen zur zweiten und dritten Runde fast gleichzeitig den Schießstand.

Der zweite, wie auch der dritte Starter von Polizei und Feuerwehr kämpfte verbissen um jeden Meter. Bei wechselnden Führungen übergab letztlich der dritte Starter der Polizei mit 50 Meter Vorsprung an den Schlussläufer. Alexander Hummel von der Feuerwehr, der sich bereits beim Einzelstart mit ausgezeichneten Laufleistungen und fehlerfreiem Schießen ausgezeichnet hatte, setzte alles auf eine Karte und schloss bis zur letzten Runde auf den führenden Thomas Wist auf. Er wollte den Sieg für die Feuerwehr und zog im Anstieg an dem erfahrenen Läufer der Polizei vorbei. Wist konterte den Angriff mit einem fulminanten Schlussspurt und überquerte als strahlender Sieger, nach einer Mannschaftsgesamtlaufstrecke von 9600 Metern und 40 abgegebenen Schüssen, mit sieben Sekunden Vorsprung vor den kampfstarken Floriansjüngern die Ziellinie. Die Gesamtzeit der Polizei-Truppe: 44.32,41 Minuten

Die Schützenjugend Dettingen erlief sich den Wanderpokal vor der gemischten Mannschaft des Budo Club Polizei. Den Schlusspunkt hinter die bestens organisierte und gelungene Veranstaltung setzte in diesem Jahr nicht Kunstflugpilot Klaus Lenhart, sondern ein gewaltiger Wolkenbruch.

rob