Lokalsport

Mittwochsspiele

Torhungriger als am Montag, als gerade mal zwölf Treffer fielen, präsentierten sich gestern die acht Teams. Gleich 23 Mal musste die Turnierleitung einen Treffer durchsagen. Maßgeblichen Anteil daran hatten der VfL Kirchheim II mit sechs, der TV Neidlingen mit fünf sowie der AC Catania Kirchheim mit vier Treffern.


Kirchheim. Allerdings mussten sich die Catanesen gegen wacker kämpfende Ötlinger mächtig ins Zeug legen und einen zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand wettmachen. ACC-Held des Tages war Antonio Portale, der kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer zum 4:3-Sieg erzielte, durch den die Azzurri das Ticket ins Achtelfinale lösten.
SGEH II – TV Neidlingen 1:5 (1:1): Eine Halbzeit lang konnte der B-Ligist von der Berghalbinsel im Kirchheimer Stadion gut mithalten und sowohl das Spiel als auch das Ergebnis ausgeglichen gestalten. In der Halbzeitpause fand Neidlingens Spielertrainer Roland Schumacher offenbar die richtigen Worte, denn im zweiten Spielabschnitt spielte der TVN wie aus einem Guss, agierte druckvoll nach vorne und ließ hinten nichts mehr anbrennen. Bei konsequenterer Chancenverwertung wäre auch ein höherer Sieg möglich gewesen. Tore: 0:1 Dennis Heilemann (9.), 1:1 Ramazan Cetinkaya (14.), 1:2 Heilemann (38.), 1:3, 1:4 Christian Dangel (39., 48.), 1:5 Roland Schumacher (60.).
TSV Wernau – TSV Ebersbach 2:1 (0:1): Die Wernauer zeigten sich von der 0:7-Klatsche gegen den VfL Kirchheim II am Sonntag gut erholt und bleiben durch den Sieg im Rennen um einen Platz im Achtelfinale. „Wir haben in der zweiten Halbzeit das gezeigt, was erfolgreichen Fußball ausmacht“, lobte TSVW-Trainer Dieter Hiller sein Team. Besonders die Laufbereitschaft seiner Mannen gefiel ihm. „Das ist eben die Basis für den Erfolg“, resümierte der in Wendlingen lebende Hiller. Bis zur Pause war es jedoch nicht weit her mit einem flüssigen, schnellen Spiel der Wernauer. Die Ebersbacher wirkten bis dahin frischer, agierten variabler, führten durch einen berechtigten Strafstoß 1:0. Nach der Pause zeigten sich die Wernauer vor dem gegnerischen Tor sehr konzentriert. Sowohl der Kopfball zum 1:1 als auch der Siegtreffer per Flachschuss aus 13 Metern waren äußerst präzise ausgeführte Aktionen. Tore: 0:1 Israfil Kilic (10., Foulelfmeter), 1:1 Senol Bahcekapili (34.), 2:1 Tobias Gehle (46.).
TSV Ötlingen – AC Catania Kirchheim 3:4 (2:1): Ein Kopfball des ehemaligen Kirchheimer Oberliga-Fußballers Antonio Portale zerstörte 240 Sekunden Sekunden vor dem Schlusspfiff den Ötlinger Punkt(e)traum. Es war eine sehr unterhaltsame Partie auf dem Stadionplatz, selbst die tief stehende Sonne konnte den Tatendrang beider Teams nicht bremsen. Die Ötlinger verloren das Match, obwohl sie einen Blitzstart hingelegt hatten. Nach 13 Minuten stand es 2:0 für den Kreisliga A-Absteiger. Doch ein lehrbuchmäßiger Kopfball von Tino Jungblut brachte den ACC wieder ins Spiel. In der Schlussminute vereitelte Ötlingens Keeper Timo Bojahr mit einer Glanzparade das 3:5. Tore: 1:0 Hayri Eren (7.), 2:0 Stefan Schwarzbauer (13.), 2:1 Tino Jungblut (14.), 2:2 Dino Scroppo (40., Foulelfmeter), 2:3 Antonio Portale (49., Foulelfmeter), 3:3 Stefan Heckel (55.), 3:4 Antonio Portale (57.).
TSV Holzmaden – VfL Kirchheim II 1:6 (0:2): Auch in ihrem zweiten Spiel ließ die Kirchheimer Bezirksligatruppe keinen Zweifel daran, dass sie als Turnier-Mitfavorit gilt. Gegen die wacker kämpfenden, technisch aber überforderten Holzmadener ließ die Haußmann-Truppe Ball und Gegner locker laufen und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. Einziges Manko des VfL, bei dem der eingewechselte Antonio Tunjic mit seiner zweiten Ballberührung das 0:4 markierte, war die nachlässige Chancenverwertung, die letztlich ein zweistelliges Ergebnis verhinderte. Tore: 0:1 Moritz Gutmann (13.), 0:2 Tiago Santos Araujo (26.), 0:3 Ahmet Fidan (34.), 0:4 Antonio Tunjic (39.), 1:4 Thorsten Hoyer (50.), 1:5, 1:6 Josip Colic (56., 59.).

Anzeige