Lokalsport

Portale tippt richtig: SGEH als Hallenchamp

KLAUS-DIETER LEIB

Dettingen. Bezirksligist SGEH war in Dettingen die beste Mannschaft und triumphierte am Ende hoch verdient. Die Schützlinge von Spielertrainer Antonio Portale setzten sich bereits in der Vor- und Zwischenrunde klar durch, schalteten im Halbfinale die SPV 05 Nürtingen aus und setzten sich im Endspiel gegen die SF Dettingen (3:0) mit einer sehr guten Vorstellung die Krone auf.

„Die SGEH war einfach einen Tick besser“, kommentierte Dettingens Spielertrainer Peter Merkle nach dem Endspiel. SGEH-Coach Antonio Portale war derweil stolz auf seine Mannschaft und erinnerte: „Schon im Vorfeld habe ich gesagt, dass man mit diesen Spielern dieses Turnier eigentlich gewinnen muss.“ Dabei machten die Sportfreunde dem Bezirksligisten das Leben lange Zeit schwer, denn erst drei Minuten vor Schluss gelang Portale der Führungstreffer, danach hatte die SGEH leichtes Spiel und sorgte Sekunden später für die endgültige Entscheidung.

Die TG Kirchheim war das Überraschungsteam des Turniers. Beachtlich, wie das Team von Trainer Bernhard Feldmann mit nur einer Niederlage in der Zwischenrunde den Einzug ins Halbfinale erreichte. Nach einer zwischenzeitlichen 1:0-Führung musste sich der B-Ligist gegen die SF Dettingen im Halbfinale mit 1:4 geschlagen geben. Im Spiel um den dritten Platz unterlag der Kreisliga-B-Vertreter der SPV 05 Nürtingen mit 0:1.

Etwas überraschend kam für den Bezirksligisten TSV Notzingen das Aus schon in der Vorrunde. Der Finalteilnehmer des letzten Jahres musste nach nur drei Punkten in den Gruppenspielen frühzeitig die Segel streichen. Für TSVN-Trainer Erwin Glaunsinger war‘s dennoch kein Beinbruch. „Wir zeigten zu wenig Laufbereitschaft und die Punkterunde ist wichtiger“. Der TV Unter­lenningen hingegen konnte ohne Niederlage in die Zwischenrunde einziehen. Der SV Reudern erreichte erst durch ein Neun-Meter-Schießen (zwei Vereine punkt- und torgleich) gegen die SPV 05 Nürtingen die Zwischenrunde.

Die SF Dettingen, die SGEH und der TSV Ohmden zeigten schon in der Vorrunde, dass mit ihnen in der Endabrechnung zu rechnen ist. Alle drei Mannschaften wurden in der Vorrunde ohne jeglichen Punktverlust Gruppensieger. Nach nur zwei Spielen musste der SV Prag Stuttgart seine Mannschaft vom Turnier zurückziehen. Aufgrund einiger verletzter Spieler standen dem B-Ligisten zu wenige Spieler zur Verfügung. Die restlichen beiden Spiele wurden damit 1:0 für den Gegner gewertet. Nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses mussten sich die Dettinger A-Junioren mit dem vierten Tabellenplatz zufriedengeben und verpassten damit den Einzug in die Zwischenrunde.

Anzeige
Anzeige