Lokalsport

Portales Halbzeitpredigt wirkt

SGEH trotz nicht immer überzeugender Leistung auch gegen Notzingen erfolgreich

Es war ein hartes Stück Arbeit für die SGEH, bis der 2:1 (1:1)-Sieg in der Fußball-Bezirksliga gegen den Lokalrivalen TSV Notzingen unter Dach und Fach war. Nach der schnellen 1:0-Führung durch Antonio Portale konnten die Gastgeber froh sein, nicht schon vor dem Seitenwechsel in Rückstand geraten zu sein.

klaus-dieter leib

Erkenbrechtsweiler. Bei ungemütlichen Außentemperaturen und auf gut bespielbarem Untergrund entwickelte sich von Beginn ein abwechslungsreiches Spiel. Dabei gelang den Hausherren ein Auftakt nach Maß: Nach einer Flanke von Cosimo Attorre gelang Spielertrainer Portale mit einer Direktabnahme das schönste Tor des Tages (12.). Wer jetzt glaubte, dass diese frühe Führung Sicherheit in das Spiel der Gastgeber bringen würde, sah sich getäuscht. In der Folgezeit gelang der SGEH so gut wie gar nichts mehr und außer einem Flachschuss von Portale, den Gästeschlussmann Martin Habram glänzend parierte, gab es im ersten Durchgang keine nennenswerte Einschussmöglichkeit mehr für die SGEH (26.). „Nach dem Führungstor haben wir mit dem Fußballspielen aufgehört,“ so Trainer Portale.

Zunächst konnte sich die SGEH bei Keeper Jürgen Rechner bedanken, als dieser gegen den alleine aufs Tor stürmende Fabian Schäfer den Ausgleich verhinderte (27.). Drei Minuten später sah Rechner aber alles andere als gut aus: nach einem 35-Meter-Freistoß von Ingo Schäfer stand Rechner zu weit vor dem Tor und das Leder senkte sich über Freund und Feind zum Ausgleich in die Maschen. Weitere zehn Zeigerumdrehungen später leistete sich der SGEH-Keeper einen Abspielfehler am eigenen Strafraum, der aber von Fabian Schäfer ungenutzt blieb (40.). Kurz darauf hatte wiederum Fabian Schäfer die große Chance, die Führung zu erzielen, doch diesesmal zeigte sich Rechner von seiner besten Seite und bewahrte seine Farben vor einem Rückstand (41.). Nach einer Kabinenpredigt von Coach Portale, die auch vor der Türe nicht zu überhören war, zeigte die SGEH nun mehr Siegeswillen, der aber zunächst nicht belohnt wurde. Nach einer mustergültigen Vorlage des Spielertrainers ging der Schuss von Attorre knapp am Notzinger Gehäuse vorbei (57.). Die Gäste taten sich nun sehr schwer gegen die immer stärker werdenden Platzherren. Der einzige gefährliche Angriff im zweiten Spielabschnitt endete mit einem Flachschuss von Daniel Deuschle, der sein Ziel allerdings weit verfehlte (65.). Ansonsten überboten sich die Notzinger Angreifer im zweiten Durchgang an Harmlosigkeit.

Nach einem Zusammenprall zwischen dem Notzinger Gabriel Andrijevic und Pedro Pereira musste der SGEH-Spieler mit einer Platzwunde vom Feld. Nur sechs Minuten später gelang dem eingewechselten Alexander Falkenstern nach einer Kopfballvorlage von Marco Parrotta der entscheidende Treffer zum 2:1 (72.). In der Schlussphase ließen die Gastgeber dann nichts mehr anbrennen und brachten den kappen Erfolg sicher über die Zeit. Damit setzte die SGEH ihre Erfolgserie in der Fußball-Bezirksliga weiter fort und blieb auch zum fünften Mal in Folge ungeschlagen. kdl

SGEH: Rechner – Steffen Laderer, Pereira (66. Falkenstern), Musiol, Gassner – Karatailidis, Kadoic, Attorre, Stumpe – Portale, Parrotta.

TSV Notzingen: Habram – Uhlig, Giehl, Ruff – Lukic, Ingo Schäfer (79. Ruppert), Deuschle, Keck, Mettang – Andrijevic, Fabian Schäfer (66. Paric).

Tore: 1:0 Portale (12.), 1:1 Ingo Schäfer (30.), 2:1 Falkenstein (72.).

Gelbe Karten: Ingo Schäfer, Keck, Uhlig, Lukic.

Zuschauer: 60.

Schiedsrichter: Marcel Maisch (Grafenberg).

Anzeige