Lokalsport

Präparierung läuftauf Hochtouren

Die Wintersportabteilung des TV Neidlingen wagt den zweiten Versuch: Am kommenden Samstag soll ab 11 Uhr der Ende Januar ausgefallene Reußenstein-Riesenslalom stattfinden. Die Vorbereitungen laufen auch trotz der unklaren Wetterprognosen auf Hochtouren

PETER EIDEMÜLLER

Anzeige

NEIDLINGEN In ganz Süddeutschland stöhnen die frostbeulengeplagten Menschen unter dem Schneechaos außer in Neidlingen: Dass Frau Holle in den vergangenen Tagen so kräftig ihre Kissen ausschüttelte, kommt zumindest den Machern des Reußenstein-Riesenslaloms sehr gelegen. Nachdem das Rennen um den prestigeträchtigen Wanderpokal vor sechs Wochen mangels Schneemasse abgesagt werden musste, wagt die TVN-Wintersportabteilung am kommenden Samstag den zweiten Versuch.

Nach den ergiebigen Schneefällen des vergangenen Wochenendes lagen zu Wochenbeginn laut Vereinssprecher Fritz Hitzer zwischen 30 und 35 Zentimeter Neuschnee auf der Strecke: "Die Präparierung läuft seit Sonntag. Der Schnee wurde verdichtet, die Strecke mit der Pistenraupe abgewalzt." Seit gestern sind bis zu 20 Helfer im Einsatz, um die 29. Auflage des Reußensteinpokals möglich zu machen. "Da packen auch andere Abteilungen mit an", ist Hitzer stolz auf den Zusammenhalt in der Kirschgemeinde, der sich in der Vergangenheit auch am E

rfolg der Veranstaltung ablesen ließ: Bei der Premiere des Riesenslaloms vor drei Jahren säumten noch knapp 1 000 Zuschauer die Strecke unterhalb des "Staatswegs" nachdem 2004 mangels Schnee kein Rennen stattfand, waren es im vergangenen Jahr schon gute 500 Brettlfans mehr, die das Spektakel mitverfolgen wollten. Stolze 242 Teilnehmer stürzten sich die 820 Meter lange Piste hinunter, die Sieger in den Klassen der Männer und Frauen hießen Jens Ziegler (SV Rottweil) und Nina Schur (VfL Kirchheim).

Vor allem auf eine erneute Teilnahme des 26-jährigen Zieglers, unlängst Sieger des Schwabenpokals geworden, wäre man in Neidlingen stolz. "Es kann sein, dass er als Kaderfahrer an diesem Wochenende anderweitig unterwegs ist", sagt Fritz Hitzer, "aber versprochen hat er es uns." Versprechungen in Sachen Wetter konnte am gestrigen Dienstag freilich noch niemand machen auch nicht die Fachleute. "Bis Freitag ist mit einer Abschmelzphase zu rechnen", prognostiziert Ewald Lohmiller vom Wetteramt Stuttgart, "aber zum Wochenende wird's wieder extrem kalt." Ob mit dem damit erhofften Schneefall, vermochte der Wetterfrosch dann aber doch nicht zu sagen. In Neidlingen ist man auf jeden Fall gewappnet: "Das Rennen kann nur heftiges Tauwetter mit starkem Regen verhindern", sagt Fritz Hitzer.

Schnee hin, Regen her: Die Meldefrist für das Rennen, für das übrigens Sturzhelmpflich besteht, endet am Freitag um 12 Uhr. Meldungen sind zu richten an Roland Kuch, Kirchstraße 40, 73272 Neidlingen oder per Fax unter 0 70 23/28 87 oder per E-Mail unter ski@tvneidlingen.de. Die Startnummernvergabe erfolgt am Freitagabend ab 18 Uhr im Vereinsheim des TV Neidlingen. Das Rennen beginnt am Samstag um 11 Uhr. Startberechtigt sind Schülerinnen und Schüler (8 bis 14 Jahre), sowie Jugendliche (16 bis 18) und Erwachsene. Weitere Auskünfte erteilen Rennleiter Axel Grüning (0 70 23/82 61) und Gesamtleiter Kurt Ambacher (0 70 23/46 61).