Lokalsport

Prettner liegterneut auf Kurs

Jochen Hepperle vom TV Neidlingen und Markus Prettner vom SV Nabern sind die führenden Torjäger in den Fußball-Kreisligen A und B. Mit Feriz Meha hat Verbandsligist VfL Kirchheim zudem ein glückliches Händchen bewiesen: In drei Spielen gelangen dem Albaner schon drei Tore.

KIRCHHEIM Erstaunlich, mit welchen Selbstbewusstsein Feriz Meha beim VfL Kirchheim auftritt. Vergangene Saison noch in der Bezirksliga zu Hause, fühlt sich der Kirchheimer Neuzugang in seinem neuen Umfeld pudelwohl und dankt es dem VfL mit Toren. Völlig überraschend kommt das nicht: In der vergangenen Bezirksliga-Saison gelangen dem 21-Jährigen 34 Treffer. Erfolgreichster VfL-Torschütze in dieser Saison ist allerdings Cem Korkmaz, der bereits viermal traf.

Anzeige

In der Bezirksliga heißen die Topscorer der Teckvereine Danell Stumpe (SGEH) und Michael Thon (TSV Jesingen). Beide haben bisher fünf Tore erzielt.

Von einem Torjäger wie Jochen Hepperle (TV Neidlingen) kann Weilheims Trainer Jürgen Fritsch derzeit nur träumen: In sechs Spielen haben die Limburgstädter in der Kreisliga A erst drei Tore erzielt. Nicht zuletzt deshalb hofft man in Weilheim auf die rasche Rückkehr von Stürmer Bejtula Halimi.

Mit einem untrüglichen Torriecher scheint Markus Prettner vom SV Nabern ausgestattet zu sein. In fünf Spielen hat der Torschützenkönig der abgelaufenen Saison bereits elf Tore erzielt. Haupt-Konkurrent könnte Andre Krokor vom TSV Ötlingen sein. Was den Ötlinger Coach Markus Lepadusch besonders freut: "Ich denke, Andre wird noch viele Tore für uns erzielen." Vor allem wenn dieser am kommenden Sonntag als frisch gebackener Ehemann auf Torejagd gehen wird, denn am Freitag wird geheiratet.

kdl