Lokalsport

Prettner Torfestival in Nabern

Deftige Überraschung in den Lehenäckern: Die Bezirksliga- Reserve des TSV Jesingen schickte den TSV Ohmden mit einer 0:3-Packung in den Bergwald zurück.

KIRCHHEIM Auch der TSV Notzingen II konnte den Alleingang des TSV Linsenhofen nicht stoppen. Die Eichert-Reservisten unterlagen beim Tabellenführer mit 0:3. Seinen ersten Heimsieg nach 16 Monaten feierte der SV Nabern. Beim 6:4 gegen Beuren erzielte Markus Prettner fünf Tore. Nach seinem 5:1-Sieg in Owen liegt der TSV Ötlingen jetzt auf Rang zwei. Auf der Schlierbacher Bergreute war die TG Kirchheim mit 2:0 erfolgreich. Mit der "Ersatzreserve" unterlag die SGEH II gegen Marsonija Frickenhausen mit 0:4.Jesingen II Ohmden 3:0 (0:0): Die Gäste vom Bergwald waren mit Sicherheit nicht um die drei Tore schlechter. Aber im Abschluss haperte es bei Ohmden doch gewaltig. Ganz anders die Einheimischen. Günther Waldschmidt gelang mit einem überlegten Schuss von der Strafraumgenze das 1:0 (54.). Timo Spielvogel machte mit seinen beiden Toren (70./82.) alles klar. Der Jesinger Steven Kuch: "Ich denke, unser Sieg war verdient."Linsenhofen Notzingen II 3:0 (1:0): Der Tabellenführer war auf dem Sportgelände Egart 90 Minuten die überlegene Mannschaft. Notzingen hatte so gut wie keine echte Torchance. Abteilungsleiter Peter Tejkl von Linsenhofen: "Momentan sieht es für uns sehr gut aus." Die Torfolge: 1:0 Carlo Greco (22.), 2:0 Ayhan Mutlu (50.), 3:0 Sener Senel (71.). Owen Ötlingen 1:5 (1:2): Personalprobleme unter der Teck. Beim TSV Owen fehlten die beiden Angreifer Florian Walter und Murat Karasoy. Im Tor stand Reservist Thomas Sumer. Doch der 33-Jährige gehörte noch zu den Besten seiner Mannschaft. Die Gäste vom Rübholz hatten die reifere Spielanlage, gewannen das Spiel auch in dieser Höhe verdient. Die Torfolge: 0:1 Thomas Krause (6.), 0:2 Michael Hendel (18.), 1:2 Steffen Dümmel (43. Foulelfmeter), 1:3 Andre Krokor (55.), 1:4, 1:5 Krause (76./82.). Schlierbach TG Kirchheim 0:2 (0:1):Ein "Doppelpack" von Spielertrainer Constantino Giacobbe ent-schied das Spiel. Zunächst versenkte "Costa" einen Freistoß aus gut 20 Meter zum 1:0 für die Turngemeinde (5.). Nach gut einer Stunde war das Spiel mit dem zweiten Tor von Giacobbe entschieden. Die Gastgeber waren mit dieser Niederlage noch gut bedient. "Bergreute-Sprecher" Alexander Hummel: "Die TG war die klar bessere Mannschaft." Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Fabijan Cemann (89./TG). Reserven: 6:3.Nabern Beuren 6:4 (5:1): Endlich wieder ein Heimsieg für den SV Nabern. Dank Markus Prettner. Der 27-Jährige erzielte allein fünf Tore. Dabei traf der Goalgetter in der ersten halben Stunde gleich viermal. Das ist rekordverdächtig. Nach einer 5:1-Pausenführung wurden die Naberner ziemlich nachlässig. Beuren kam immer besser ins Spiel. Doch wenigstens brachte die Mannschaft den Sieg doch noch relativ sicher über die Runden. Die Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 (12./22./24./28.) Markus Prettner, 5:0 Mladenko Cadjenovic (40.), 5:1 Peter Schnerring (45.), 5:2 Andreas Mayer (46.), 6:2 Prettner (65.), 6:3 Häbner (88.), 6:4 Patrick Nuffer (90. Foulelfmeter). SGEH II Marsonija Frickenhausen 0:4 (0:1): Die SGEH hat derzeit größte Personalprobleme. Mathias Mikschy: "Die Situation bei uns ist derzeit absolut beschissen. Wir haben mit dem absolut letzten Aufgebot gespielt." Keeper Jens Meyer, der letzte Woche in Owen im Tor noch so hervorragend gehalten hat, musste im Feld spielen. Ins Tor stellte sich Alexander Buhl. In der ersten Halbzeit konnte die Bezirksliga-Reserve noch einigermaßen mithalten. Doch im zweiten Spielabschnitt ging nichts mehr. Anton Videtic, Präsident von Marsonija: "Es war kein berauschendes Spiel." Die Tore für Marsonija erzielten Robert Popijac (34./78.), Kristian Delic (56.) und Kristijan Rajkovic (78.).

Anzeige

ee