Lokalsport

Prüfstein für die Roten Teufel

Mitten im derzeitigen WM-Fieber geht für die Verbandsliga-Fußballer des VfL Kirchheim die Vorbereitung auf die Saison 2006/2007 schon wieder los. Zum ersten öffentlichen Auftritt gibt's am kommenden Sonntag (Anpfiff um 17.30 Uhr) gleich ein richtiges Highlight: Bundesliga-Absteiger 1. FC Kaiserlautern mit Trainer Wolfgang Wolf ist zu Gast im Stadion an der Jesinger Allee.

WALTER RAU

Anzeige

KIRCHHEIM Für die "Roten Teufel", die sich auf der Durchreise ins österreichische Trainingslager Irdning/Steiermark befinden, ist es das erste Testspiel mit dem neu zusammengesetzten Kader überhaupt. Bis zum Zweitliga-Start am zweiten August-Wochenende in der WM-Arena Fritz-Walter-Stadion gegen Aufsteiger Rot-Weiß Essen wird noch einiger Schweiß fließen. Der schmerzhafte Sturz in die Zweitklassigkeit machte beim Traditionsclub zwangsläufig einen personellen Umbruch erforderlich. Der eingeschlagene Kurs, verstärkt auf den eigenen Nachwuchs zu bauen, soll erfolgreich fortgeführt werden.

Trotz der bisher hervorgebrachten und mittlerweile bekannten Talente wie Fabian Schönheim, Florian Fromlowitz, Daniel Halfar und Sebastian Reinert betont FCK-Coach Wolfgang Wolf: "Wir brauchen auch erfahrene Akteure, damit das Unternehmen sofortiger Wiederaufstieg aussichtsreich angegangen werden kann." Mit Stefan Lexa (Eintracht Frankfurt) und Sven Müller vom 1. FC Nürnberg konnten bereits zwei Neuzugänge mit Erstliga-Erfahrung dazu gewonnen werden. Ganz frisch wurde gestern zudem die Neuverpflichtung des 63-maligen finnischen Nationalspielers und Mittelfeldakteurs Aki Riihilahti (29) von Crystal Palace bekannt gegeben.

Wolf ist im Übrigen ein dicker Kumpel von VfL-Freund Erich Schraepel, in dessen Friseursalon in Esslingen er zu Zeiten bei den Stuttgarter Kickers (als Trainer und Manager) Stammgast war. Anekdote am Rande: Profi-Coiffeur Schraepel schnitt auch schon, neben zahlreichen Bundesliga-Spielern, bei der damaligen Einweihung Bundes-Teamchef Jürgen Klinsmann die Haare. Schraepel über Wolf: "Er ist ein super Typ, der klasse mit seinem Umfeld und den Spielern umgeht." Für den Coach der Teckstädter, Michael Rentschler, ist die Aufgabe gegen die Pfälzer eine Herausforderung, bei der mit Einsatz und Leidenschaft und einem akzeptablen Ergebnis ja nur gewonnen werden kann. "Nachdem unsere Rückrunde so schwungvoll verlaufen ist, wollen wir diesen Rückenwind mit ins neue Spieljahr mitnehmen. Wir wollen wieder attraktiven Fußball zeigen", so Rentschler. Die VfL-Fußballabteilung um "Speerspitze" Dr. Jörg Mosolf möchte, dass die Mannschaft am Ende der kommenden Spielzeit mindestens ein paar Plätze besser abschneidet. Dabei soll auch zukünftig die Basis vor eigenem Publikum gelegt werden und möglichst wieder die fantastische Torzahl von 42 (!) erreicht werden. Zurückgreifen können die Kirchheimer auf einen fast unveränderten Kader. Von den Stammspielern suchten lediglich Cem Korkmaz (zum 1. FC Normannia Gmünd) und Marko Lovric (wieder zurück zu den TSF Ditzingen) eine neue Herausforderung. Neu dabei sind Andreas Mayer und Marco Izzi, die von den eigenen A-Junioren dazu stoßen, und Ali Kütri vom FC Frickenhausen (wir berichteten). Somit bleibt der VfL weiterhin seiner Philosophie treu, auf junge Spieler aus der eigenen Nachwuchsförderung zu setzten. Weit über die Hälfte der Kaderspieler sind nämlich durch die VfL-Nachwuchsschule gegangen.

Schiedsrichter der Partie wird kein Geringerer als Bundesliga-Referee Markus Schmidt aus Sillenbuch sein, ihm werden an den Linien die Nürtinger Johannes Steck und Steffen Müller assistieren. Ab 14 Uhr öffnet das Stadion seine Pforten für den Event mit einem kleinen Rahmenprogramm. Beim Hock zu kulinarischen Kiosk-Köstlichkeiten und in der Halbzeitpause gibt die Band "The Buffs", rekrutiert aus Schülern der Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule, ihr Lieder-Repertoire zum Besten. Die C-Junioren des VfL bestreiten im Jugend-Klassiker gegen den SSV Reutlingen ab 15 Uhr das Vorspiel zum Testspiel-Highlight. Gleichzeitig hat die Abteilungsleitung lokale Prominenz, sowie zahlreiche Groß-Sponsoren zum neu definierten VIP-Bereich auf der Terrasse der Stadion-Gaststätte eingeladen.

Nach dem Spiel folgt der FCK-Tross samt Manschaft der Einladung zu einem mediterranen Barbecue. Unter anderen kündigte auch Fußball-Freundin und Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker ihr Erscheinen an. Die VfL-Verantwortlichen hoffen am Weltmeisterschaftsfreien Sonntag auf mindestens 1 500 Zuschauer. Die Haupttribünen-Karten für zwölf Euro sind schon fast ausverkauft, Stehplätze gibt es für sieben, ermäßigte Karten für vier Euro. Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt.