Lokalsport

Rangnicks Hoffenheimer beim VfL

Kirchheim. Auch in diesem Jahr erwartet die Fußball-Fans in Kirchheim und der Region ein Fußball-Schmankerl an der Jesinger Allee. Die TSG 1899 Hoffenheim, als momentaner Tabellenzweiter der 2. Liga auf dem besten Weg in die Bundesliga, gibt am Freitag, 18. Juli, ihre Visitenkarte ab. Nachdem die VfL-Verantwortlichen bereits etwas länger an dem Deal gebastelt hatten, ist es seit gestern amtlich: Der von TSG-Geschäftsführer Jochen Rotthaus unterschriebene Vertrag flatterte auf den Tisch der VfL-Geschäftsstelle.

Anzeige

Damit setzt der Verein von SAP-Chef Dietmar Hopp die Serie von Bundesligisten als Freundschaftsspielgegner des VfL fort. Der VfB Stuttgart (2005), der 1.FC Kaiserslautern (2006) sowie der TSV 1860 München und zuletzt die Kickers aus Offenbach (beide 2007) kreuzten ihre Klingen in den vergangenen drei Jahren mit den Blauen.

Die von Ralf Rangnick gecoachten Hoffenheimer werden am 18. Juli auf dem Weg ins Trainingslager bei den Teckstädtern Station machen. Für Rangnick ist es übrigens nicht der erste Besuch an der Jesinger Allee. Im Jahr 2003 war er als Trainer von Hannover 96 im Erstrundenmatch des DFB-Pokals zu Gast beim damaligen WFV-Pokalssieger VfL. Sein letzter Besuch im Kirchheimer Stadion datiert erst vom vergangenen August, als er die Partie der Hoffenheimer „Zweiten“ in der Oberliga gegen Kirchheim verfolgte – ob das 2:2 von damals Aufschluss für das Match im Juli gab? wr