Lokalsport

Ratlosigkeit nach Remisbeim SC Kirchheim

MARKDORF Ratlosigkeit nach dem 4:4-Remis von Schachverbandsligist SC Kirchheim beim Tabellenzweiten Markdorf: Sowohl eine Niederlage als auch ein Sieg waren drin.

Anzeige

An den vorderen Brettern ging es dem SCK um Schadensbegrenzung angesichts der starken Gegner. So wählte Melcher (1) gegen Knödler eine anspruchslose Abwicklung zum Remis. Dann ging Markdorf kampflos (Brett 2) in Führung. Am dritten Brett bot Flogaus in einem günstigen Moment Remis an und war nicht unglücklich über den halben Punkt. Ebenfalls Remis trennte sich Ganter (4) von Jurisic. Dann hätte eigentlich ein Sieg von Schneider (5) folgen müssen, aber kurz vor der Zeitkontrolle verlor er die Qualität und konnte noch mit Glück und Geschick ein Remis halten. Damit schien der SCK klar auf der Verliererstraße.

Immerhin schaffte Krämer (5) doch den halben Punkt, als er in schlechterer Stellung zu ungleichen Läufern abwickeln konnte. Glücklich kam dann auch das Remis von Fronmüller (8). Sein Remisangebot in Verluststellung war eigentlich eine Frechheit, aber sein nervenschwacher Gegner nahm es zum Glück für den SCK an. So kam durch den Sieg von Schopf (7) die doch etwas überraschend Punkteteilung zu Stande.

In vierzehn Tagen empfängt der SCK den Favoriten Pfullingen, der am Wochenende Tabellenführer Biberach die erste Niederlage beibrachte.

hh