Lokalsport

Raus mit Applaus

Jesinger verlieren gegen Rechberghausen in der Nachspielzeit mit 3:4

Raus mit Applaus: Unglücklich ist A-Kreisligist TSV Jesingen gegen Spielfavorit 1. FC Rechberghausen in der dritten Runde des Fußball-Bezirkspokal gestern Abend ausgeschieden.

Kirchheim. Bitterer hätte es für den TSV Jesingen in der dritten Runde des Fußball-Bezirkpokals nicht kommen können. Die Elf von den Lehenäckern war gegen den 1. FC Rechberghausen in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft und vergab eine Vielzahl an Torchancen. In der Nachspielzeit gelang dem Bezirksligisten noch der glückliche Siegestreffer.

TSV Jesingen – 1.FC Rechberghausen 3:4 (1:2): Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Andrei Mates war dem Jesinger Klaus Müller die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. „Wir haben uns für unser sehr gutes Spiel einfach nicht belohnt“, sagte er. Nur in der ersten halben Stunde wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht – sie führten zu diesem Zeitpunkt verdient mit 2:0. Danach kamen die Jesinger stärker auf und erzielten noch vor der Pause den Anschlusstreffer. Im zweiten Spielabschnitt spielte gewissermaßen nur noch eine Mannschaft, und das war die Gastgeber-Elf. Nach dem 2:2-Ausgleichstreffer wurden beste Chancen von Christian Dangel (53.), Fabian Schmidt (58.) und Steffen Olpp (76.) vergeben – mit etwas mehr Zielwasser hätten die Jesinger da womöglich für eine Vorentscheidung sorgen können. Nachdem Gäste-Spieler Yannik Kächelin nach einem groben Foulspiel die Rote Karte sah (67.) und kurze Zeit später Steffen Ertinger die Gelb Rote Karte wegen wiederholtem Foulspiel (86.), gelang dem Bezirksligisten in Unterzahl mit der zweiten Torchance im zweiten Durchgang noch der Siegtreffer. Tore: 0:1, 0:2 Manuel Tamas (15., 25.), 1:2, 2:2 Christian Dangel (32., 51.), 2:3 Steffen Ertinger (62./Handelfmeter), 3:3 Daniel Maier (81.), 3:4 Lucas Bilitsch (90.+1).kdl

Anzeige