Lokalsport

Realschülerinnen aus Weilheim dürfen hoffen

Stuttgart. Die Mädchenmannschaft der Realschule Weilheim hat beim Kreisentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ in Stuttgart den ersten Platz in der Leichtathletik belegt. Als einzige Realschule des gesamten Wettkampfes setzten sich die Weilheimer Mädchen der Jahrgänge 93 bis 96 gegen die Gymnasien aus Schorndorf, Waiblingen, Welzheim und Fellbach durch. Jeweils drei Schülerinnen starteten in den Disziplinen Weitsprung, Hochsprung, Ballwurf, Kugelstoßen, 75-m-Lauf und 800-m-Lauf. Die zwei punktbesten Schülerinnen kamen in die Wertung. Zusätzlich hatte jede Mannschaft zwei Staffeln (4 x 75 Meter) zu melden, von denen die schnellere gewertet wurde. Die Weilheimer Mädchen überzeugten vor allem in den Lauf- und Sprungdisziplinen.

Damit dürfen sich die Schülerinnen nun Hoffnungen aufs Landesfinale am 16. Juli in Konstanz machen, wo die punktbesten Mannschaften eines jeden Regierungsbezirkes in Baden-Württemberg sowie die vier nächstplatzierten Mannschaften gegeneinander antreten. Die Entscheidung fällt im Verlauf dieser Woche nach Ende aller Wettkämpfe. Die Weilheimer Mädchen nehmen bereits zum zweiten Mal am Schulsportwettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ teil. Im vergangenen Jahr gelang der Einzug ins Landesfinale, wo sie am Ende den fünften Platz belegten. jö

75-m-Lauf: Marina Gienger (10,0 sec), Kathrin Muckenfuß (10,32 sec).

800-m-Lauf: Sara Reichel (2.32,00 min), Marina Gienger (2.35,00 min).

Weitsprung: Lena Böhm (5,32 m); Ronja Habermann (4,33 m).

Hochsprung: Lena Böhm (1,57 m), Franziska Schäfer (1,35 m).

Ballwurf: Benitta Quattlender (40,7 m), Sabina Leo (38 m).

Kugelstoßen: Sara Reichel (9,58 m), Lena Böhm (9,45 m).

Anzeige