Lokalsport

Reber kehrt zurück

Kurz vor Transferschluss hat Fußball-Verbandsligist VfL Kirchheim noch einen neuen Akteur verpflichtet. Mit Torwart Daniel Reber kehrt ein alter Bekannter unter die Teck zurück. Seinen ersten Freiluft-Auftritt hat der VfL bereits am heutigen Dienstag gegen den SB Heidenheim. Die Partie gegen den Vierten der Oberliga beginnt in Kirchheim um 19 Uhr.

KIRCHHEIM Mit der Verpflichtung von Daniel Reber wollen die VfL-Verantwortlichen einem Super-Gau wie vor zwei Jahren vorbeugen, als mit Patrick Gühring und Fabian Goretzki beide Keeper in der Rückrunde langfristig ausfielen und beinahe der Abstieg drohte. Der mittlerweile 28-jährige Reber war in der Stippel-Ära beim letzten großen VfL-Erfolg aktiv, als die Kirchheimer gegen die Stuttgarter Kickers 2003 den WFV-Pokal holten. Nach den anschließenden Stationen in Heidenheim und der SGV Freiberg (jeweils Oberliga) pausierte der Vater eines mittlerweile drei Monate alten Sohnes im vergangenen Jahr auch aus beruflichen Gründen.

Anzeige

Aus dem aktuellen Kader sind ihm Ferdi Er, Archontis Siopidis und Mario Grimm noch bestens bekannt. Auch mit Coach Michael Rentschler kickte Reber vor Jahren in der WFV-Auswahl zusammen, kann sich noch gut an die Trainingseinheiten mit Torwarttrainer Manfred Brenken erinnern. "Ich freue mich, wieder beim VfL zu sein und helfen zu können. Hier habe ich zwei schöne und erfolgreiche Jahre gehabt", meint der Anlagentechniker, der vorläufig nur als Notnagel verpflichtet wurde. Einmal die Woche soll er sich fit halten, um bei Bedarf einsatzbereit zu sein.

Das einsetzende Tauwetter und die Räumung des letzten Schnees brachte grünes Licht für das Testspiel gegen den SB Heidenheim am heutigen Abend auf dem Kunstrasenplatz. Nach der ersten anstrengenden Trainingswoche, in der fast ausschließlich Ausdauereinheiten auf dem Plan standen, verspricht sich Coach Michael Rentschler nach den durchwachsenen Hallenauftritten nun auch erste spielerische Eindrücke auf dem Feld. Die Partie gegen das ambitionierte Team des HSB soll als Gradmesser auf dem Weg in Richtung Oberliga dienen und bildet den Auftakt von drei Begegnungen gegen Oberligisten (Freiberg und Sonnenhof/Großaspach folgen noch).

Außer den Langzeitverletzten Archontis Siopidis und Michael Heilemann wird nach seiner Leisten-Operation auch Nachwuchstalent Andreas Mayer die nächsten sieben Wochen nicht zur Verfügung stehen. Ansonsten sind alle Spieler insbesondere Neuzugang Antonio Tunjic heiß darauf, für die Stammelf erste Empfehlungen abzugeben.

wr