Lokalsport

Regen, Sonne, Nebel Wettermix fordert Piloten

Unter der Schirmherrschaft des Modellsport-Clubs Kirchheim und der Firma Graup-ner wurde am Wochenende das 43. Teckpokalfliegen ausgetragen. Über 180 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet, aus Belgien, Frankreich, Österreich, Tschechien und der Schweiz kämpften am Fuße der Teck um Lufthoheit und Punkte.

OWEN Vorhergesagt war am Samstag und Sonntag jeweils ein leichter Westwind. Aus diesem Grund beschloss der Veranstalter, den Wettbewerb am Hohbol auszutragen. Die Flugaufgabe bestand nach dem Handstart des Modells aus der klassischen Zeit-Ziellandung. Jede Zeitüber- oder -unterschreitung der zu erreichenden 200 Sekunden Flugzeit sowie die Entfernung der Rumpfspitze vom Landepunkt führte zu Punktabzügen. Der Durchgangsbeste erhielt 1000 Punkte.

Anzeige

Der Samstagmorgen begann zunächst mit starkem Regen, der jedoch pünktlich um 9 Uhr zum Wettbewerbsbeginn aufhörte. Ein Probestart am Hang zeigte, dass noch nicht genügend Hangaufwind vorhanden war, um die geforderte Flugzeit zu erreichen. Aus diesem Grund wurde den Teilnehmern freigestellt, ob sie einen Handstart am Hang wagten oder lieber an bereitgestellten Hochstartwinden starten wollten. Die meisten entschieden sich für die sicherere Variante des Winden-starts.Trotzdem gab es immer wieder einige mutige Piloten, die einen Handstart wagten und die geforderte Flugzeit auch meistens schafften.

Im Verlauf des Samstages musste der Wettbewerb mehrmals auf Grund starken Regens und Nebels unterbrochen werden. Dank der routinierten Organisation des Modellsport-Clubs Kirchheim, der dafür sorgte, dass im 45-Sekunden-Takt gestartet und gelandet werden konnte, blieb die Veranstaltung im Zeitplan. Lohn der Mühe waren am Ende des ersten Wertungstagen zwei komplette Durchgänge und ein angefangener dritter Durchgang. Trotz der zahlreichen wetterbedingten Unterbrechungen konnten die Zuschauer am Samstag rund 400 Starts und Landungen bewundern.

Der Sonntagmorgen begann mit Nieselregen und dichtem Nebel. Am Vormittag war zunächst nicht an eine Fortführung des Wettbewerbs zu denken. Die meisten Teilnehmer nutzten die Gelegenheit zum Fachsimpeln und Erfahrungsaustausch mit anderen Modellfliegern. Nach der Mittagszeit besserte sich das Wetter zusehends, sodass der Wettbewerb gegen 12.30 Uhr fortgeführt werden konnte. Es herrschte nun ein leichter Nordwestwind. Auf Windenstarts konnte jedoch immer noch nicht verzichtet werden. Durch die sehr ruhigen und gleichmäßigen Bedingungen lag das Niveau der Teilnehmer bei der Landung entsprechend hoch. Um einen "Tausender" zu erfliegen, musste in fast jedem Durchgang die theoretisch erreichbare Maximalpunktzahl erzielt werden.

Vor allem die zahlreichen jugendlichen Piloten profitierten von diesen inzwischen guten Bedingungen. Der jüngste Teilnehmer, Alexander Raff aus Weil der Stadt, war nur sechs Jahre alt. Ab 13.30 Uhr kam dann die lang ersehnte Sonne zum Vorschein. Der dritte Durchgang war ohne weitere Unterbrechungen gegen 15 Uhr beendet. Bis zur anschließenden Siegerehrung blieb genügend Zeit für ein Schaufliegen der Firma Graupner. Wie in jedem Jahr wurden der Öffentlichkeit interessante Neuheiten vorgestellt.

Bei den Senioren gewann Ralf Kunzmann aus Dettingen überlegen vor Hubert Abeln aus Sankt Augustin und Horst Klaß aus Dettingen. Bruno Klingenschmid aus Österreich gewann bei den Edelsenioren (ab 50 Jahre) den begehrten Pokal vor Kurt Genkinger aus Gammertingen. Bei den Jugendlichen gewann mit Benedikt Feigl aus dem oberbayrischen Weilheim ebenfalls kein Unbekannter. Florian Muff aus Wendlingen belegte bei den Jugendlichen einen hervorragenden dritten Platz. Die Mannschaftswertung gewann das Team "Die Teckjugend" mit den Piloten Roman Scholl, Steffen Jenter und Patrice Keck.

Bei der anschließenden Siegerehrung durften die Sieger aus den Händen der beiden Wettbewerbsleiter Michael Seyfang und Ulrich Trautwein die Pokale und Medaillen entgegennehmen. Der Gabentisch war wie immer sehr reichlich gedeckt, sodass auch die am Ende knapp gescheiterten Piloten für ihre Mühen belohnt wurden.

ms