Lokalsport

Regent SGEH knockt Verfolger aus TSV Weilheim neuer Kronprinz

Spitzenreiter SGEH hat einen weiteren Verfolger abgeschüttelt: Nach dem hart erkämpften Sieg über den TB Neckarhausen beträgt der Vorsprung auf den Tabellenzweiten nun satte 13 Punkte.

KIRCHHEIM Auch der TSV Weilheim ist weiter in der Erfolgsspur. Nach einem Schützenfest in Nabern steht das Team von Axel Maier nun schon auf Platz zwei. Freudensprünge beim AC Catania Kirchheim: mit einem furiosen Schlussspurt drehten sie ein schon verloren geglaubtes Spiel in Oberlenningen. Die jüngste Erfolgsserie der SF Dettingen fand überraschend gegen den FC Unterensingen ein Ende. Auch der TV Neidlingen floppte auf heimischem Gelände.SGEH TB Neckarhausen 4:2 (0:2): Der TBN reizte die SGEH und musste dafür in der Schlussphase büßen. Aus einem 0:2 machte die Spielgemeinschaft noch einen Sieg ein Erfolg, der schon eine Vorentscheidung im Titelkampf darstellen könnte. Die Akteure litten bei der Schlagerpartie unter der phasenweise sehr tief stehenden Sonne. SGEH-Abteilungsleiter Frank Zintgraf: "Da war viel Zufall im Spiel, die Spieler haben sich gegenseitig kaum erkannt." Beeindruckend allerdings, wie die SGEH in der letzten halben Stunde der Partie den Druck erhöhte. Die Tore fielen fast schon zwangsläufig. Zintgraf: "Der TBN war zwar läuferisch und kämpferisch gut, aber nach der Führung viel zu passiv." Tore: 0:1 Marc Brenner (5.), 0:2 Florian Horn (40.), 1:2, 2:2 Danell Stumpe (60., 79.), 3:2, 4:2 Antonio Portale (86., 89.). SV Nabern TSV Weilheim 0:6 (0:4): Der Weilheimer Höhenflug hält an, der tabellarische Tiefgang der Naberner ebenso. Die Gäste diktierten Tempo und Spiel nach Belieben. Selbst der kurzfristige Ausfall von Kai Sigel (Weisheitszahn-Operation) brachte das Weilheimer Gefüge nicht ins Wanken. Naberns Pressewart

Anzeige

Jürgen Bischof wirkte nach dem Abpfiff geknickt. "Das Ergebnis sagt alles und ist auch in dieser Höhe verdient," so der Kommentar des SVN-Funktionärs. Nun setzt der Vorletzte auf das Kellerduell gegen den TSV Holzmaden. "Wir müssen die Partie am kommenden Sonntag unbedingt gewinnen," so Bischof. Tore: 0:1 Tino Seyfang (16.), 0:2 Sebastian Cronauer (21.), 0:3 Kai Hörsting (26.), 0:4, 0:5 Sebastian Cronauer (45., 60.), 0:6 Kai Hörsting (88.). TV Neidlingen VfB Neuffen 2:5 (1:2): Michael "Mu" König war der Matchwinner unterm Reußenstein. Der Neuffener Routinier raubte den Gastgebern in der Schlussphase mit einem Doppelschlag die Moral und sorgte dafür, dass die TVN-Protagonisten in der Tabelle wieder etwas sorgenvoller Richtung Abstiegszone blicken müssen. Der Auswärtssieg für den VfB war allerdings verdient. "Der VfB war einfach in vielen Situationen einen Tick schneller," rekapitulierte TVN-Pressewart Christopher Andrä. Tore: 0:1 Daniel Birkmaier (14.), 1:1 Christian Renz (24.), 1:2 Joachim Lang (37.), 1:3 Daniel Birkmaier (54.), 2:3 Markus Bäurle (70.),2:4, 2:5 Michael König (80., 82.).SF Dettingen FC Unterensingen 3:5 (1:2): Die Partie war lange Zeit völlig offen. Ärgerlich für die Sportfreunde: kurz vor dem 3:4 vergaben die Kicker des Ex-Landesligisten zwei Hochkaräter. Dettingens Sprecher Wolfgang Mutzbauer: "Chancen hatten beide Teams mehr als genug." Tore: 0:1 Hakan Mutlu (7.), 1:1 Jens Starkert (18.), 1:2 Andreas Elze (45.), 1:3 Giancarlo Misciali (62.), 2:3 Achim Spranz (70.), 3:3 Marc Lämmle (75.), 3:4, 3:5 Misciali (87., 90.). Reserven: SF Dettingen SGEH kls. 3:0. TSV Oberlenningen AC Catania Kirchheim 3:4 (1:1): Was für eine Dramatik. Der AC glich fünf Minuten vor dem Ende aus, und ein abgefälschter Ball besiegelte Sekunden vor Schluss den TSVO-Knockout. Oberlenningens Spielertrainer Heinz Eber, Nachfolger des entlassenen Alexander Kuhnt, war bedient. "Das war einfach nur Pech," haderte er. Zudem traf Jochen Eber wenige Minuten vor dem Ende nur den Pfosten. Tore: 0:1 Radovan Andric (10.), 1:1 Jochen Eber (44.), 2:1 Hamit Geckin (54.), 2:2 Ricardo dos Santos (75.), 3:2 Hamit Geckin (84.), 3:3 Ricardo dos Santos (85.), 3:4 Alfio Parinello (90.). Reserven: TSV Oberlenningen TSV Neckartenzlingen 2:2.1. FC Frickenhausen II TSV Grafenberg 5:4 (4:2): Der FCF ist wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Allerdings machte die Frickenhausener in der ersten Hälfte zu wenig aus ihrer Überlegenheit. Gegen Ende wurde das Match ruppiger. FCF-Sprecher Günter Durst: "Die Grafenberger packten die Sense aus und es gab Spuckattacken."TSV Oberboihingen TSV Wolf-schlugen 5:0 (1:0): Die Wolfschlugener kassierten nicht nur fünf Tore, sondern mussten auch eine Schrecksekunde verkraften in der 75. Minute blieb Keeper Tobias Keller nach einem Zusammenprall verletzt liegen, musste ausgewechselt werden. Entgegen erster Befürchtungen erholte er sich jedoch wieder relativ schnell. TSVO-Abteilungsleiter Gert Schnepf: "Die Wolfschlugener tun mir etwas leid, für uns war sogar ein 10:0 drin." Als einen weiteren Erfolgsfaktor machte der Abteilungs-Boss das Thema "interne Kommunikation" aus. "Es gab während der Woche eine Aussprache mit unseren Spielern, sie hat offenbar Wirkung gezeigt." Tore: 1:0, 2:0 Florian Müller (3., 47.), 3:0 Hugo Ribeiro (49.), 4:0, 5:0 Fabian Fischer (80./86.). Gelb-Rote Karte: Florian Müller (TSVO, 75.). Reserven: 4:0.TSV Neckartenzlingen TSV Altdorf 0:3 (0:3): Schon zur Halbzeit herrschten klare Verhältnisse am Neckarufer. Die Altdorfer haben somit die letzten drei Spiele in Folge gewonnen. TSVA-Trainer Jürgen Bauder: "Wir haben in der Vorrunde 20 Punkte geholt, das ist eine gute Basis für den Rest der Saison." Ein Extralob gab es von Bauder für den Schiedsrichter. "Der pfiff hervorragend," so der Coach nach der Partie. Tore: 0:1 Timo Kern (6.), 0:2 Mathias Deuschle (11.), 0:3 Timo Kern (40.). Gelb-Rot: Markus Seel (TSVN, 78.). Rot: Volkan Elicabuk (TSVN, 80.).

rei