Lokalsport

Regenwolken versperren so manchen Flugweg

Am 16. Durchgang der 1. Segelflug-Bundesliga flog das Mannschafts-Trio der Fliegergruppe Wolf Hirth Kirchheim das fünftbeste Tagesresultat heraus.

KATJA HOLIGHAUS

Anzeige

KIRCHHEIM/LÜSSE Nur wenige Flugbewegungen konnte man am vergangenen Wochenende auf der Kirchheimer Hahnweide beobachten. Meist waren es Flugschüler, die mit ihrem Lehrer im Doppelsitzer Platzrunden drehten. Ansonsten gab's wenig zu beobachten Grund hierfür war nicht nur das ausgesprochen schlechte (Segelflug-)Wetter, sondern auch Pilotenmangel: Viele Streckenflugpiloten der Hahnweide nahmen an verschiedensten Wettbewerben in ganz Deutschland teil.

Trotzdem schafften es die Piloten der Fliegergruppe Wolf Hirth, für die 1. Segelflug-Bundesliga erneut zu punkten. Wie's dazu kam? Das Reglement der Segelflug-Bundesliga schreibt vor, dass Wertungsflüge in Deutschland zu erfolgen haben ganz gleich, von welchem Startflugplatz aus. So ergab es sich, dass in der 16. Bundesliga-Runde drei Wolf-Hirth-Teilnehmer an den deutschen Meisterschaften in Lüsse (wir berichteten) die Punkte holten: Die Offene-Klasse-Piloten Willi Balz, Tilo Holighaus und Holger Karow durften ihre DM-Flüge für die Bundesliga-Wertung melden.

Das Trio, das am Schlusstag der deutschen Meisterschaft zusammen flog, musste eine Aufgabe absolvieren, die es über die Wälder der dortigen Landschaft, des Flämings, führte. Die Wetterbedingungen während des Fluges waren aufregend: Immer wieder versperrten dunkle Wolken mit heftigen Regenschauern den Piloten den direkten Flugweg, sodass sie einige Umwege in Kauf nehmen mussten. Die sich entwickelnden Energien konnten die Hahnweid-Piloten jedoch in rasante Geschwindigkeiten umsetzen und, im Durchschnitt, über 125 km/h heraus fliegen. Nach erflogenen 200 Kilometern landeten die Piloten im strömenden Regen, der sich alsbald zu einem heftigen Gewitter über dem Platz entwickelte. Da alle drei Wolf-Hirth-Piloten die Bundesliga-Flugzeit von zweieinhalb Stunden unterschritten hatten, mussten sie dieses Mal einige Punktabzüge in Kauf nehmen. Dennoch gelang ihnen eine sehr gute Platzierung: Bundesliga-Tagesrang fünf. In der Gesamtwertung verbesserte sich Wolf Hirth auf den zehnten Platz. In der 1. Segelflug-Bundesliga stehen noch drei Wertungsflüge aus.