Lokalsport

Reichlich Uraltrekorde

2011 relativ wenig neue Bestmarken im Leichtathletikkreis Esslingen

Neue Kreisrekorde werden immer weniger, dafür werden die alten Bestmarken immer älter: Das ist die Quintessenz im Leichtathletikjahr 2011. Sechziger- und Siebzigerjahre-Größen wie Sprinter Dieter Jurkschat, Angelika Holder und Margot Eppinger setzten Bestmarken, die bis heute ­unerreicht sind.

LeichtathletikAngelika Holder (m.) im august 1987, die damals eines der absoluten Vfl-Aushängeschilder war, auf der Zielgeraden,
LeichtathletikAngelika Holder (m.) im august 1987, die damals eines der absoluten Vfl-Aushängeschilder war, auf der Zielgeraden, noch heute hält sie den Frauen-Kreisrekord im Hochsprung

Kirchheim. In der Leichtathletik gab es im Jahr 2011 relativ wenig neue Kreisrekorde zu notieren, zu hoch hatten frühere Spitzenathleten die Messlatte gelegt. Rühmliche Ausnahme: Der Köngener Denis Bäuerle (TV Zell) unterbot mit 1.49,45 Minuten über 800 Meter die seit 1990 gültige Bestmarke von Albrecht Bauer (TSV Wendlingen) um vier Zehntelsekunden. Herausragend war auch der Jugendliche Ricko Meckes (LG Teck), dessen 66,25 Meter im Speerwurf neuen Männerrekord bedeuten. Im Stabhochsprung verbesserte der bisherige Rekordhalter Florian Gaul (LG Leinfelden) seine Marke von 5,36 Metern aus dem Vorjahr auf jetzt 5,40 Meter.

Anzeige

Keine weiteren Rekorde gab es bei der A- und B-Jugend. Bei den Schülern verbesserte der Plochinger Rudolf Sämann in Pliezhausen die 300-Meter-Rekordmarke aus dem Jahr 2007 auf 37,14 Sekunden. Jens Kühl (LG Filder) verbesserte die Rekordmarke im Blockmehrkampf „Lauf“ auf 2 671 Punkte. Die neu gebildete Startgemeinschaft SG VfL Kirchheim/VfB Stuttgart lief über 4 x 100 Meter 46,52 Sekunden, und die Kirchheimer Valentin Etzel und Philipp Corucle liefen in dieser ErfolgsStaffel mit: Sie unterbot den bisherigen Rekord der LG Teck (47,0 Sekunden) deutlich.

Bei den Frauen egalisierte Victoria von Eynatten (LG Leinfelden) die 4,30 Meter im Stabhochsprung ihrer Schwester Denise, und im Speerwerfen brachte Joanna Emmanoulidou von der TG Nürtingen das Kunststück fertig, mit 48,43 Metern gleich drei bisher gültige Bestmarken (Frauen, A- und- B-Jugend) auszumerzen.

Einige Kreisrekorde in der Leichtathletik sind wie in Stein gemeißelt – sie sind 40 Jahre und älter. Einen dieser Uraltrekorde hat Denis Bäuerle im Visier – den 1 000-Meter-Rekord von Rolf Storr (TSF Esslingen) aus dem Jahr 1970 (2.22,90 Minuten). Weil er das Leistungsvermögen zum Knacken des Rekords besitzt, will Bäuerle in der Saison 2012 nach einem Sportfest-Ausrichterverein suchen, der die 1 000 Meter als Rennstrecke anbietet. Bei der weiblichen A-Jugend hat Sabrina Häfele (Neuhausen/LG Filder) einen Angriff auf die 400-Meter-Bestmarke von Ulla Pohlner (TV Neidlingen) vor. Die TVN-Athletin steht mit 54,76 Sekunden seit 1978 als Kreisbeste in den Büchern. Die Hochspringerin Sabrina Gehrung (LG Filder) überquerte in diesem Jahr schon 1,72 Meter – der Rekord von Ulla Fischer vom TSV Weilheim aus dem Jahre 1981 (1,73 Meter) ist ernsthaft in Gefahr.

Ein Evergreen unter allen Kreisrekorden ist die (handgestoppte) 100-Meter-Bestzeit von Dieter Jurk­schat aus dem Jahr 1967: Sie steht bei fabelhaften 10,3 Sekunden. Die gro­ßen Kreis-Damen in den Siebzigerjahren waren Margot Eppinger (LG Filder) und Anke Köninger (TG Nürtingen). Beide setzten zu ihrer Zeit Maßstäbe, die selbst heute unerreichbar scheinen. Eppinger lief die 100 Meter zwischen 1973 und 1975 in 11,5 Sekunden, die 200 Meter in 23,35 Sekunden und kam im Weitsprung auf 6,44 Meter. Die 1,82-Meter-Marke im Hochsprung von Sabine Bender (LG Esslingen), Angelika Holder (VfL Kirchheim) und Anke Köninger (TG Nürtingen) ist ebenfalls über 30 Jahre alt. Köninger setzte ihre herausragenden Rekordmarken allerdings bei der Jugend. Zwischen 1978 und 1979 lief sie 11,76 Sekunden über 100 Meter, 24,03 Sekunden über 200 Meter und glänzte mit 6,26 Metern im Weitsprung. Kreisrekorde, die Jahrzehnte überlebt haben.

Ganz frisch, aber auf höchstem Niveau ist der Kreisrekord über 100  Meter Hürden von Stephanie Lichtl (TG Nürtingen): Er steht bei 13,36 Sekunden.pk