Lokalsport

Reißt die Holzmadener Serie gegen Weilheim?

Im Mittelpunkt der vier Auftaktspiele in der Kreiliga A2 steht das Match zwischen dem TSV Holzmaden und dem TSV Weilheim. Vor lösbaren Hausaufgaben stehen der TSV Oberlenningen und der TV Neidlingen.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Von den fünf Teckvereinen gehen gleich drei Teams (TSV Oberlenningen, TSV Holzmaden, TV Neidlingen) mit einem neuen Trainer in die anstehende Saison. Vor allem die Verantwortlichen des TSV Oberlenningen erhoffen sich, mit Spielertrainer Antonio Portale ganz vorne mitspielen zu können. Bis auf Thomas Schuwje (sah im Pokalspiel gegen Großbettlingen die rote Karte) hat Portale gegen den TSV Raidwangen alle Mann an Bord und sieht dem Saisonstart zuversichtlich entgegen: "Zum Auftakt sind für uns drei Punkte Pflicht."

Ebenfalls mit neuem Trainer, aber auch mit großen Verletzungssorgen, startet der TSV Holzmaden in die neue Saison. Im Pokalspiel beim SV Nabern II (3:0) standen Neu-Trainer Martin Knorr nur zwölf Spieler zur Verfügung. Deshalb musste Knorr selber mitspielen was der 37-Jährige eigentlich gar nicht vor hatte: "Im Moment bleibt mir aber nichts anderes übrig." Auch am Sonntag gegen Weilheim wird sich daran nicht viel ändern. Mit Frank und Jörg Linsenmayer, Engin Burak, Mirko Bruschat und Ralf Bechloch (alle verletzt) und dem urlaubsbedingten Ausfall von Matthias Fink, muss Knorr gleich auf sechs wichtige Spieler verzichten.

Endlich einmal nicht gegen den TSV Holzmaden verlieren so lautet die Devise des TSV Weilheim. Unter der Regie von Trainer Jürgen Fritsch gab es in den vergangenen zwei Jahren gegen den Lokalrivalen nichts zu holen, der TSVH kann gegen die Weilheimer eine regelrechte Serie bilanzieren: Mit 2:0 und 2:1 war der TSV Holzmaden zu Hause erfolgreich, beim TSV Weilheim gab es in den vergangenen beiden Jahren einen 4:3- und 4:2-Sieg. Deshalb lässt sich Fritsch von den Verletzungssorgen der Gastgeber nicht beirren: "Der TSV Holzmaden hat gegen uns bisher immer sein bestes Saisonspiel gemacht."

Mit einer englischen Woche startet der TV Neidlingen in die neue Saison. Nach dem Heimauftakt gegen Aufsteiger TSV Altdorf wird am kommenden Donnerstag der TSV Raidwangen erwartet, bevor es dann im ersten Auswärtsspiel zum TV Bempflingen geht. Das erklärte Ziel von Neu-Trainer Volker Krissler: "Wir wollen aus den ersten drei Spielen mindestens sechs Punkte holen."

Krissler ist hoffnungsfrohSeit seinem Amtsantritt hat Krisslers Mannschaft schon deutliche Fortschritte gemacht, was den ehemaligen Dettinger in den Hoffnungen bestärkt, dass der TV Neidlingen gut aus den Startlöchern kommen wird: "Die Stimmung ist gut, jetzt brauchen wir nur noch den Erfolg."

Im vierten Spiel erwartet der FC Frickenhausen II den Aufsteiger TSV Linsenhofen mit dessen Torjäger Carlo Greco. In der vergangenen Saison gelangen dem 31-Jährigen 40 Tore in der Kreisliga B. Die Fans dürfen gespannt sein, wie oft Carlo Greco eine Klasse höher trifft.