Lokalsport

Rekorde und Olympiastimmung in der Fuzo

Der 15. Kirchheimer Stadtlauf hielt, was er versprach: Teilnehmerrekord, Laufrekorde und ein gut aufgelegter Tobias Unger, der in 26 Läufen 550 Schüler auf die Strecke schickte. Die von der LG Teck bestens organisierte Pendelstaffel für die Mannschaften der Kirchheimer Schulen entwickelte sich zum Highlight in seiner 15-jährigen Geschichte.

KIRCHHEIM Was 1991 zäh begann, entwickelt sich mittlerweile zum hochkarätigen Wettstreit unter den Schulen und Klassenverbänden. Quer durch alle Klassenstufen genießt der Staffelwettbewerb hohen Stellenwert. Wäre da nicht Fußball und Handball, wo viele Schüler für ihre Vereine am Sonntag ran müssen, wäre die Beteiligung für diesen Staffelwettbewerb sicherlich noch größer gewesen.

Anzeige

In knapp drei Stunden schickte Martin Moll, Vorsitzender der LG Teck und Kommentator an diesem Tag, die 90 Staffeln (der bisherige Rekord von 84 stammt aus dem Jahr 2001) auf die Strecke in der als Viererbahn umfunktionierten Fußgängerzone. Bereits eine halbe Stunde vor Laufbeginn verteilte Sprintstar Tobias Unger geduldig Autogramme an seine meist jugendlichen Fans. Pünktlich um 11.30 fiel der erste Startschuss durch den Hallen-Europameister.

Den Auftakt bildeten die Drittklässler, die nur die Hälfte der Strecke (80 Meter) zurücklegen mussten. Die Mörikeschule Ötlingen zum ersten Mal mit dabei erzielte gleich im ersten Wettbewerb Laufbestzeit und siegte bei den Dreier-Klassen. Bei der Klassenstufe vier gewann unter 15 Staffeln die der 4a der Teckschule Dettingen. Ab der 5. Klasse war dann die gesamte Distanz über 160 Meter zwischen Marktplatz und Wachthaus gefordert. Nachdem bei den Fünfer-Klassen (mit 20 Staffeln die größte Gruppe) die Klasse 5d des Schlossgymnasiums als Schnellste ermittelt war, folgte für die Grundschulklassen gleich die Siegerehrung. Die 800 Autogrammkarten, die Tobias Unger im Gepäck hatte, waren zu diesem Zeitpunkt bereits vergeben und so mussten T-Shirts herhalten.

Für Rekordläufe sorgte die Klasse 7d des Schlossgymnasiums, welche die alte Rekordmarke aus dem Jahr 2000 der Alleenschule (2.28,9 Minuten) mit 2.26,3 deutlich unterbot. Auch die Klasse 9 der Teckrealschule war mit 2.16,3 Minuten wesentlich schneller als die 2.19,4 Minuten des LUG aus dem Jahr 2000. Eine sensationelle Bestzeit, gleichzeitig auch die beste Marke an diesem Tag, lief die Klasse 12 des Ludwig-Uhland- Gymnasiums, die den bisherigen Rekord aus dem Vorjahr (2.11,2) gleich auf 2.07,5 drückte. Kein Wunder: In dieser Staffel liefen Sprintgrößen wie Anja Wackershauser und Katja Holder. Anja Wackershauser, baden-württembergische Doppelmeisterin über 100 und 200 m wurde zusammen mit Katja Holder bereits Deutsche Vizemeisterin mit der 4x100 m- Staffel der Jugend.

Auch sonst sah man so manchen Athleten oder Athletin, die sich in der Leichtathletik auf Kreis- und Bezirksebene einen Namen gemacht haben. Entscheidend für eine vordere Platzierung war dennoch die Ausgeglichenheit der Mannschaft. Für alle siegreichen Teams gab es bis zum dritten Platz Pokale, alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde. Das Wetter spielte endlich auch einmal mit und für die Bewirtung sorgten die Mitglieder der LG Teck.

mm