Lokalsport

Rekordteilnehmerzahl beim Hatz auf die Burg

Der Hohenneuffen-Berglauf 2006 war eine Rekordveranstaltung, die Organisatoren wie Teilnehmer ins Schwitzen brachte. Allein aus der Teckregion starteten dabei über 70 Läufer.

REIMUND ELBE

Anzeige

NEUFFEN Als Beurens Bürgermeister Erich Hartmann den Startschuss zum Hohenneuffen-Berglauf und den deutschen Meisterschaften der Senioren gab, schickte er ein Rekordfeld auf die Strecke: Rund 730 Wagemutige nahmen bei sommerlichen Temperaturen den 9,3 Kilometer langen Härtetest unter die Sohlen. Des Weiteren starteten 82 Kinder bei einem "Mini-Berglauf" oberhalb der Beurener Turn- und Festhalle.

Beim größten Berglaufevent in Baden-Württemberg zeigte sich auch Sport-und Politikprominenz. Nicht nur der aktuelle Bundesligaprofi des VfB Stuttgart und Ex-VfL-Jugendkicker Christian Gentner, sondern auch der FDP-Fraktionschef im baden-württembergischen Landtag, Dr. Ulrich Noll, nahmen die Hatz auf die Burg im Angriff. Fußballer Gentner ("besonders der Schlussteil war hart") bewältigte die Strecke immerhin in 56,19 Minuten und landete damit im vorderen Mittelfeld. Dr. Ulrich Noll ließ es etwas gemütlicher angehen und kam nach etwas mehr als eineinhalb Stunden ins Ziel.

Das Organisationsteam des TSV Beuren und des TSV Frickenhausen musste angesichts des großen Starterfeldes alle logistischen Register ziehen, um den Hohenneuffen-Berglauf über die Bühne zu bekommen. So ging es schon am Start recht eng zu. Im Ziel stand dann die nächste Prüfung bevor: Im Sekundentakt liefen teilweise die Protagonisten dieses Spektakels über die Ziellinie. Die Helfer mussten im wahrsten Sinne anpacken, um Staus zu vermeiden. "Viele Läufer sind im Ziel eben sehr erschöpft", stellte Alfred Brosch vom TSV Frickenhausen fest, "da muss man ihnen einerseits Unterstützung geben, aber andererseits schauen, dass es keine Behinderungen für die folgenden gibt." Und, erstmals in der Geschichte des Klassikers, machte ein größeres EDV-Problem den Machern zu schaffen. Erst nach einigen Stunden waren die Probleme endgültig gelöst. Der guten Laune unter Teilnehmern und Zuschauern tat das jedenfalls keinen Abbruch. "Die Stimmung unterwegs war wirklich top", lobte der Sieger Ben du Bois. Der Australier wiederholte in 36,09 Minuten seinen Vorjahreserfolg und verwies erneut den Tschechen Roman Skalsky auf Platz zwei. Bester Läufer aus der Teckregion war einmal mehr Manfred Schütte (VfL Kirchheim), der zum 17. Mal den Hohenneuffen-Berglauf bewältigte. Bei den Frauen schlug sich Lokalmatadorin Annette Bendig beachtlich. Die Nürtingerin musste sich nur der überragenden Marie Heilig-Duventäste von der LG Welfen beugen. Schnellste aus lokaler Sicht: Eva Rother vom Lauftreff Kirchheim.

Zeiten und Platzierungen

Männer:

1. Ben du Bois (Australien) 36,09 Minuten; 2. Roman Skalsky (Tschechien) 36,20; 3. Markus Brucks (Rechberghausen) 38,37; 4. Michael Scheytt (Deutscher Seniorenmeister, LG Zusam) 38,55; 5. Uwe Hartmann (LC Saucony Saar) 38,56; 36. Manfred Schütte (VfL Kirchheim) 42,40; 95. Karl Fischer (Owen/Team Sport Schweizer); 101. Frank Schmid (Feuerwehr Ohmden) 46,33; 122. Felix Peters (TSV Ötlingen) 47,24; 186. Christof Ganzner (MTB Teck) 49,43; 185. Andreas Weißer (Erkenbrechtsweiler) 50,51; 222. Gunter Berger (TSV Schopfloch) 51,31; 230. Rene Slavik (TSV Jesingen) 52,16; 263. Jürgen Herrlinger (Weilheim) 53,25; 279. Michael Osdoba (VfL Kirchheim) 53,52; 289. Reinhold Kraft (VfL Kirchheim) 54,19.Frauen:

1. Marie Heilig-Duventäste (LG Welfen) 42,34; 2. Annette Bendig (Team Sport Schweizer) 43,26; 3. Britta Müller (LG Badenova) 44,14; 4. Ulrike Hoeltz (LSG Karlsruhe) 45,21; 5. Claudia Gertsch (TS Schramberg) 45,26; 37. Eva Rother (LT Kirchheim) 54,21; 42. Anne Zacharias (TSV Ötlingen) 55,16; 60. Sabine Henzler (TSV Ötlingen) 58,59; 63. Sonja Hoyler (TSV Ötlingen) 59,15; 103. Regina Rätzel (Sl-Sports Kirchheim) 112. Renate Piller-Steinmann (LT Holzmaden) 1.10,02.