Lokalsport

„Rennsport ist gefragt“

Ski-Bezirks-Chef Rudi Kröner

Nachgefragt beim Vorsitzenden des Skibezirks Mittlere Alb, Rudi Kröner
Am Wochenende steigt die dritte Auflage der Leki Race Challenge. Welche Bedeutung hat diese Veranstaltung vor dem Hintergrund stetig rückläufiger Mitgliederzahlen in den Vereinen?

Anzeige

Rudi Kröner: „Die Zahl der Teilnehmer in den vergangenen zwei Jahren hat gezeigt, dass wir solche Veranstaltungen brauchen. Vor Jahren waren bei Bezirksrennen im besten Fall 80 Teilnehmer, bei der Race Challenge waren es auf Anhieb zwischen 300 und 400. Das zeigt uns, dass, wenn man dem Nachwuchs etwas bietet und Spaß vermittelt, das immer hohe Anziehungskraft haben wird.

Was tun Bezirk und Verband konkret, um dem Mitgliederschwund entgegenzuwirken?

Kröner: „Vor allem die Qualität bei der Ausbildung von Skilehrern hat stark zugenommen. In dem Zusammenhang müssen wir dringend über die Strukturen diskutieren, die vor allem in den Bezirken schon sehr alt sind. Meiner Meinung nach braucht man bei den heutigen Kommunikationsmöglichkeiten keine sieben Bezirke mehr, gerade beim Skilehrwesen, das der Verband ja jetzt schon gut organisiert. Wir müssen uns überlegen, wo die regionale Organisation noch Vorteile hat und das Organ „Bezirk“ den Vereinen etwas bringt. Im Fall des Leistungssports ist das sicher noch der Fall, da brauchen wir die engagierten Macher vor Ort in den Vereinen. Schließlich sollte jeder Verein so kreativ sein, seine Mitglieder übers ganze Jahr hinweg mit Alternativangeboten bei der Stange zu halten.“

Droht Skifahren trotzdem zur reinen Fun-Sportart zu werden, die Vereine in Zukunft überflüssig macht?

Kröner: „Das glaube ich nicht, dafür gibt‘s insgesamt zu viele Erfolge, die den Nachwuchs motivieren, wie durch den Uhinger Biathleten Simon Schempp. Im alpinen Bereich zeigt das Beispiel Leki Race Challenge, dass organisierter Skirennsport auch überregional gefragt ist. Am Wochenende in Grasgehren sind Teilnehmer aus fünf Bezirken dabei. Diese Begeisterung muss rüberschwappen in die Vereine.“pet

Rudi Kröner aus Wernau ist seit 2012 Vorsitzender des Skibezirks Mittlere Alb, der aktuell 15 300 Mitglieder in 73 Vereinen umfasst und einer von insgesamt sieben Bezirken innerhalb des Schwäbischen Skiverbands (SSV) ist.