Lokalsport

Rentschler will beim VfL bleiben

Der Abstieg ist so gut wie abgewendet, da laufen beim VfL bereits die Planungen für die kommende Saison. Neben Trainer Michael Rentschler haben auch andere tendenziell ihren Willen bekundet, an der Jesinger Allee zu bleiben.

EISLINGEN "Nach diesem Sieg dürfte dem Klassenerhalt nichts mehr im Wege stehen", orakelte der (seit vergangenen Freitag) ehemalige Abteilungsleiter. Die Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren und Norbert Krumm ist überzeugt: "Wir werden alle wichtigen Leistungsträger weiter verpflichten." Dazu ist der sportliche Leiter guter Dinge, dass Trainer Michael Rentschler ebenfalls verlängern wird. Die Entscheidung darüber ist aber noch nicht gefallen. "Mir haben die letzten zwei Jahre in Kirchheim sehr gut gefallen und ich kann mir durchaus vorstellen, ein weiteres Jahr hier zu arbeiten", äußerte sich Rentschler.

Anzeige

Auch der 36-jährige Torsten Raspe denkt noch nicht an ein Ende seiner Laufbahn: "Ich denke, dass ich noch ein weiteres Jahr in Kirchheim spielen werde." Keinen Druck im Hinblick auf die neue Saison macht sich Michael Heilemann: "Es macht mir Spaß und für meine Entscheidung lasse ich mir Zeit." Marko Lovric ist sehr glücklich darüber, wieder von Beginn mit dabei zu sein: "Ich freue mich auf jedes Training." Nach seinem Kreuzbandriss und der damit verbundenen sieben Monaten Verletzungspause ist der ehemalige Ludwigsburger noch nicht an seinem Leistungslimit angelangt. Nicht gerade zufrieden wirkte Feriz Meha, der 90 Minuten auf der Bank schmoren musste. Grund: "Feriz war nicht bei der Abteilungsversammlung und das war für alle Spieler ein Pflichttermin", erklärte Krumm.

Dafür durfte Cem Korkmaz wenigstens elf Minuten spielen, was ihn persönlich nicht besonders störte: "Ich hatte in den letzten Wochen Probleme mit meiner alten Verletzung (Mittelfußbruch)." Seine Zukunft plant der 15-fache Torschütze beim VfL Kirchheim. "Wenn ich wieder fit bin, werde ich auch meinen Stammplatz zurück erobern." Vorbildlich zeigte sich einmal mehr Mario Grimm. Noch am Freitag ließ sich der Mannschaftskapitän an seinem vereiterten Zeh operieren.

Der VfL kann bereits am Donnerstagabend (19 Uhr) mit einem Heimsieg gegen die SF Dorfmerkingen seine imposante Serie fortsetzen.

kdl