Lokalsport

Riesenüberraschung im Notzinger Eichert

Bezirkspokal: SF Dettingen, AC Catania und VfL Kirchheim II marschieren geschlossen in die nächste Runde

Geschlossen marschierten die drei Bezirksligisten von der Teck gestern Abend in die Runde der letzten 32: AC Catania, VfL Kirchheim II und besonders die SF Dettingen beim 12:0-Schützenfest hatten leichtes Spiel. Für die Überraschung des Tages sorgte A-Kreisligist TSV Notzingen, der nach einem Kraftakt den höherklassigen FC Rechberghausen aus dem Wettbewerb kegelte.

TSV …tlingen - AC Catania (gestreifte Trikots)Torwart …tlingen hŠlt den Ball auf der Linie, Schiedsrichter gibt kein Tor
TSV …tlingen - AC Catania (gestreifte Trikots)Torwart …tlingen hŠlt den Ball auf der Linie, Schiedsrichter gibt kein Tor

Kirchheim. Vom Pech verfolgt bleibt der TSV Jesingen: Die Kaisner-Truppe schied in Großbettlingen durch ein Gegentor in der ersten Minute der Verlängerung aus.

Anzeige

TSV Ötlingen – AC Catania Kirchheim 1:5 (0:0): Eine Halbzeit stemmte sich der B-Ligist erfolgreich gegen das drohende 0:1. „Ötlingen hat uns gefordert, es war ein ansehnliches Spiel“, resümierte Catania-Abteilungsleiter Pasquale Martinelli. Der Bezirksligist war in punkto Technik und Schnelligkeit erwartungsgemäß einen Tick stärker. Nach einem von Jose Azevedo verwandelten Foulelfmeter zum 1:2 keimte kurz Hoffnung bei den Ötlingern auf, die allerdings nicht lange währte. Martinelli: „Nun wollen wir im Pokal so weit wie möglich kommen.“ Tore: 0:1 Daniele Attorre (50.), 0:2 Michel Forzano (56.), 1:2 Jose Azevedo (70., Foulelfmeter), 1:3 Michel Forzano (74.), 1:4 Michele Latte (80.), 1:5 Daniele Attorre (89.).

TSV Notzingen – FC Rechberghausen 4:3 (2:2): Riesenüberraschung im Eichert – die Notzinger trotzten dem hochgelobten Bezirksligisten um den früheren VfB-Spieler Steffen Handschuh (31) einen offenen Schlagabtausch ab und hatten die viel bessere Chancenverwertung. Erst nach dem 4:2 durch Mario Mettang, zusammen mit Daniel Deuschle überragender TSV-Akteur, drehten die Rechberghausener auf dem Kunstrasen auf – zu spät. Der Notzinger Sieg ging in Ordnung.. Tore: 1:0 (8.) Mettang, 1:1 (15.) Flauto, 2:1 (30.) Mettang, 2:2 (38.) Flauto, 3:2 (53.) Daniel Deuschle, 4:2 (58.) Mettang, 4:3 (88.) Handschuh.

SF Dettingen – TSV RSK Esslingen II 12:0 (5:0): Die Dettinger ließen der Zweitgarnitur aus der Zwiebelstadt nicht den Hauch einer Chance, zudem sah Abwehrspieler Kevin Stölzle (RSK) nach einer Undiszipliniertheit auch noch Gelb-Rot. Mit Fabian Pitzingers 1:0-Führungstor nach 20 Spielminuten war der Bann gebrochen: Die mit einer handvoll Urlaubsrückkehrern, Rekonvaleszenten und ohne Spielertrainer Heiko Blocher angetretenen Dettinger spielten den B-Ligisten förmlich an die Wand. Die Tore fielen im Sechs-Minuten-Takt, und SFD-Edeljoker Christian Renz erzielte allein derer fünf. Tore: Christian Renz (5), Starkert (2), Lämmle (2), Pitzinger, Hubert, Weber.

TSV Raidwangen – VfL Kirchheim II 2:5 (1:3): Die Kirchheimer legten einen Blitzstart hin, führten schnell 3:0 – „damit war die Sache erledigt“, wie TSV-Pressewart Klaus Berger kommentierte. In den 90 Spielminuten war der Klassenunterschied deutlich zu sehen. Allerdings hatten die Haußmann-Schützlinge Riesenglück, als Raidwangens Frick freistehend die Chance zum 1:1-Ausgleich vergab (5.). Wer weiß, wie das Spiel dann gelaufen wäre. So aber war der VfL-Sieg hochverdient. Tore: 0:1 (4.) Helber, 0:2 (11.) Koch, 0:3 (13.) Kalic, 1:3 (63.) Achtzehner, 1:4 (63.) Koch, 1:5 (77.) Santos Araujo, 2:5 (83.) Stingl.

TSV Obere Fils – TSV Weilheim II 7:1 (1:1): Wenn die Weilheimer „Zweite“ auf dem Platz steht, ist was los. Nur vier Tage nach dem 8:2-Knaller gegen den TSV Jesingen in der Kreisliga A gab es im Pokal eine heftige Klatsche. TSVW-Trainer Jürgen Fritsch experimentierte in der Partie personell und taktisch, zudem war der Weilheimer Tross erst kurz vor Spielbeginn in Wiesensteig eingetroffen – keine guten Voraussetzungen für einen Erfolg. Nach der Pause „brachen alle Dämme“ (Fritsch). Kommentar von Patrick Hartmann, Pressewart des TSV Obere Fils: „Nach dem 3:1 war der Weilheimer Widerstand gebrochen.“ Tore: 1:0 Marco Floridia (5.), 1:1 Markus Glück (25., Foulelfmeter), 2:1 Önder Telci (51., Foulelfmeter), 3:1 Giovanni Bunjan (60.), 4:1 Florian Göser (67.), 5:1 Bunjan (72.), 6:1 Göser (80.), 7:1 Bunjan (85.).

TSGV Großbettlingen – TSV Jesingen 2:1 n.V. (1:1, 1:1): Die Jesinger agierten mit dem TSGV auf Augenhöhe, es war nichts zu spüren von Auswirkungen der 2:8-Punktspielpleite in Weilheim. „Das war von beiden Teams eine ordentliche Leistung, auch wenn sich nur wenig aufregende Strafraumszenen ereignet haben“, bilanzierte Großbettlingens Fußball-Abteilungsleiter Johannes Veit. Die Jesinger forderten Sekunden vor dem Abpfiff vergeblich einen Elfmeter. Tore: 1:0 Mato Kelava (13.), 1:1 Tobias Schaible (18., Eigentor), 2:1 Markus Wurster (91.).

TV Unterlenningen – SF Jebenhausen 0:7 (0:6): Angreifer Vilson Bibaj raubte den Unterlenningern schon früh alle Pokalillusionen. „Nach seinen Treffern war die Partie eigentlich gelaufen“, sagte TVU-Abteilungsleiter Manfred Traumüller. Erst nach der Pause, als die SFJ etwas Tempo aus den Aktionen nahmen, kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Dass sie trotzdem noch einen weiteren Treffer kassierten, schrieb Traumüller dem Unparteiischen zu. „Der Elfer zum 7:0 war meiner Meinung nach aus der Luft gegriffen, es war kein Foul unseres Spielers“, befand der Clubfunktionär nach der fairen Begegnung. Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Vilson Bibaj (6., 14., 20.), 0:4 Arthur Fuchs (22.), 0:5 Alexander Heinz (37.), 0:6 Bibaj (38.), 0:7 Muslin Nehmis (89., Foulelfmeter).