Lokalsport

Ritter auf Reisen: Auftakt in Bielefeld

Am heutigen Samstag ist es so weit: Die Kirchheim Knights starten nach einer langen Sommerpause in die Saison. Zum Auftakt des Pro-B-Spielbetriebs gastieren die Knights heute Abend ab 19.30 Uhr beim Aufsteiger TSV Einigkeit Bielefeld.

DANIEL ZIRN

Anzeige

KIRCHHEIM Ritter auf Reisen: Der erste Spieltag lotst die Kirchheimer gleich ins 514 Kilometer entfernte Bielefeld. Die dort ansässigen Aufsteiger, die TSVE Bielefeld Dolphins konnten sich in der vergangenen Saison überraschend den Meistertitel der Regionalliga West sichern. Umso intensiver mussten Abteilungsleiterin Heike Rixe und Trainer Ilijas Masnic (ehemaliger bosnischer Nationalspieler) in der Sommerpause an der neuen Mannschaft feilen. Ziel war es, das eingespielte Team zu halten und im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten gezielt zu verstärken.

Der neuernannte Kapitän Emre Atsür der Dolphins dürfte Basketballfans aus der Region bekannt sein. Der Bruder des türkischen Nationalspielers Engin Atsür wechselte in der Saison 2005/06 vom MTV Stuttgart zu den Kirchheim Knights. Als er allerdings nach einigen Spielen ein Jobangebot aus Lemgo erhielt, bat er um die Freigabe. Die Entscheidung, sich dann den Bielefeldern und nicht dem TV Salzkotten anzuschließen, begrüßte TSVE-Trainer Illijas Masnic. Er sieht in Atsür den "Grundbaustein der Mannschaft" und den "Motor des Teams". Auch in Kirchheim konnte man sich von der unglaublichen Willenskraft Atsürs überzeugen und man ließ ihn nur ungern gehen. Über seinen ehemaligen Brötchengeber findet der Türke nur Lob: "Kirchheim ist eine Basketballstadt. Es war eine kurze, nette Zeit dort, die Halle immer ausverkauft." Und weiter: "Die sind in ihrer Besetzung sicherlich ein Favorit auf die Meisterschaft."

Mit 15,6 Punkten pro Partie erzielte Emre Atsür in der abgelaufenen Meistersaison die drittmeisten Punkte seines Teams und hatte so großen Anteil am Aufstieg in die Pro B. Neben ihm konnten auch die Verträge der anderen Leistungsträger David Bunts, Nordin Chaddid und Jordan Sabourin frühzeitig verlängert werden. Besonders über die Weiterverpflichtung Sabourins konnte man sich in Bielefeld glücklich schätzen: Unter anderem waren Bundesligaaufsteiger Science City Jena (ehemals POM baskets Jena) sowie mehrere Pro A-Teams an dem ehemaligem kanadischen Nationalspieler interessiert. Vergangene Woche dann aber der Schock: Sabourins ehemaliger Verein, Pro-A-Ligist Bremen Roosters, bemühte sich abermals, den 212 cm großen Riesen zurück an die Weser zu holen. Das stark verbesserte Angebot konnte er diesmal nicht ausschlagen urplötzlich standen die Dolphins aus Bielefeld ohne etatmäßigen Center da. Sofort wurden einige Kandidaten zum Tryout eingeladen. Es steht allerdings noch nicht endgültig fest, wer die Position unter dem Korb bekommt.

Neu im Team sind außerdem die beiden 18-jährigen Robin Richter (Guard, 187 cm) und Robert Huelsewede (Forward, 198 cm), die vom Juniorteam der Paderborn Baskets nach Bielefeld wechselten. Juniorennationalspieler Huelsewede konnte 2006 bei der U16-Europameisterschaft mit 16,9 Punkten pro Spiel sowie knapp sieben Rebounds im Schnitt überzeugen. Roman Prier (neu vom Gütersloher TV), Yavuz Karahan, Maik Mertens, Mario Rondas sowie mehrere Eigengewächse komplettieren den Kader, der den Klassenerhalt in der Pro B schaffen soll.

Für die Kirchheimer wird es im Ostwestfälischen wichtig sein, die letzten Minuten des Pokalspiels gegen Kaiserslautern schnell zu vergessen. Der erste Spieltag ist eine Standortbestimmung in einer Liga, die kaum jemand einschätzen kann. Soll das Ziel (Platz drei bis fünf) erreicht werden, wäre ein Sieg bei Aufsteiger Bielefeld eine gute Basis. Alle Spieler sind fit, einzig Paul Howard muss seiner Bänderdehnung, die er sich beim Turnierspiel gegen den USC Heidelberg zuzog, Tribut zollen und wird voraussichtlich ausfallen.

Der Verein setzt zum ersten Spieltag einen Fanbus ein. Allerdings sind bislang erst 16 Anmeldungen eingegangen. Trotzdem wird er voraussichtlich fahren. Für Kurzentschlossene sind noch Plätze frei. Abfahrt ist heute um 10 Uhr an der Walter-Jacob-Halle. Mitglieder der Fanclubs zahlen 20, Erwachsene 25 und Jugendliche unter 15 Jahren 15 Euro.

VfL Kirchheim Knights:

Burnette, Hornig, Kesselring, Klemm, Klemm, Kranz, Lenger, McCray, Reichmuth, Wysocki.