Lokalsport

Ritter unter Normalform

Basketball: Kirchheimer Niederlage bei zu starken Paderborner

Ernüchterung bei Kirchheims Basketballern. Nach den jüngsten Erfolgserlebnissen haben die Knights im Auswärtsspiel in Paderborn eine deutliche 73:87-(49:40)-Niederlage einstecken müssen. Trainer Frenkie Ignjatovic sprach hinterher von der schlechtesten Saisonleistung.

Webmöbel Baskets - Kirchheim Knights-16-12-2011Paderborns Jefferson Mason (vorn) und Sebastian Adeberg (hinten)
Webmöbel Baskets - Kirchheim Knights-16-12-2011Paderborns Jefferson Mason (vorn) und Sebastian Adeberg (hinten)

Paderborn. Erschwert durch Sturmtief „Joachim“ sowie Schnee und Stau auf der Autobahn, wurde die Reise der Kirchheim Knights nach Paderborn zur wahren Horrorfahrt. Im Sportzentrum Maspernplatz angekommen, startete man dann auch dementsprechend in die Partie. Die Gastgeber hingegen zeigten sich, beflügelt vom Heimsieg über Düsseldorf, früh in Spiellaune und holten sich gegen die unkonzentrierten Ritter eine 11:2-Führung nach drei Minuten. Anschließend kam Kirchheim offensiv etwas besser in Tritt, die Hausherren waren in der Verteidigung jedoch kaum zu stoppen und so ging es letztlich beim Stand von 26:16 aus dem ersten Spielabschnitt.

Anzeige

Im zweiten Viertel brachten Dreier von Cedric Brooks und Besnik Bekteshi die Knights zwischenzeitlich auf zwei Punkte heran, ein darauf folgender 12:0-Lauf von Paderborn ließ die Baskets dann allerdings bis auf 40:26 enteilen. Besonders die Amerikaner um die Topscorer Justin Stommes (23), Jamar Diggs (20) und Jefferson Mason (17) bereiteten der Kirchheimer Defensive erhebliche Probleme. Angeführt von Ahmad Smith und Besnik Bekteshi hielten die Gäste das Tempo in den letzten Minuten vor der Pause aber wieder mit und so ging es mit 40:49 in die Kabine.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs dann die beste Phase der Kirchheimer. Ähnlich wie in Cuxhaven zeigte man eine äußerst konzentrierte Leistung in der Verteidigung und hatte nach vier Minuten auf 52:58 verkürzt. Mit vier verworfenen Freiwürfen von Sebastian Adeberg ließen die Knights dann allerdings wichtige Punkte liegen, während Paderborn nach einem technischen Foul gegen Cedric Brooks wieder Auftrieb bekam, um die Gäste bis zum Ende des Abschnitts mit 70:56 auf Abstand zu halten.

Im Schlussviertel war zunächst noch einmal ein letztes Aufbäumen der Knights zu spüren und acht Minuten vor dem Ende war man bis auf acht Zähler an die Baskets herangekommen. Schlussendlich fehlten den Rittern mit einigen Leistungsträgern unter Normalform und schlechten Trefferquoten aber einfach die Mittel, um die stark aufspielenden Paderborner zu schlagen. So sorgten Dreier von Stommes und Diggs wenig später bereits für die Vorentscheidung zugunsten der Hausherren, die mit 87:73 die Oberhand behielten.

„Es ist keine Schande in Paderborn zu verlieren“, befand Frenkie Ignjatovic. „Mit den drei Amerikanern haben sie ein sehr starkes Trio zusammen, das heute wirklich überragend gespielt hat. In dieser Form ist es hier für jede Mannschaft schwer zu gewinnen, dennoch kann ich mit unserer eigenen Leistung natürlich nicht zufrieden sein. Wir müssen die kurze Vorbereitung auf das nächste schwere Spiel gegen Düsseldorf jetzt nutzen um die Niederlage in Ruhe zu analysieren.“

Nach der vierten Saisonniederlage treten die Kirchheimer am kommenden Freitag um 19.30 Uhr in der heimischen Sporthalle Stadtmitte gegen die Giants Düsseldorf an. Beim Weihnachtsspiel am 23. Dezember wird mit einer großen Tombola und anschließender Weihnachtsparty im Stadtkino einiges geboten sein.tp