Lokalsport

Ritter vergeben gleich zwei Matchbälle

Basketball Beim Auswärtsspiel in Leverkusen sahen die Zweitliga-Basketballer aus Kirchheim bereits wie der sichere Sieger aus. Am Ende stand jedoch eine 99:102-Niederlage.

Knights-Forward Jonathon Williams auf dem Weg zum Korb. Foto: Michael Fleschenberg

Die Knights hatten den Giants in der Ostermann-Arena einen bravourösen Kampf geliefert. Doch weder eine Drei-Punkte-Führung kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit, noch vier Punkte Vorsprung in der Verlängerung – bei noch knapp 30 Sekunden zu spielen – haben den Kirchheimer Korbjägern zum Sieg gereicht.

Der Knights-Trupp war ohne Karlo Miksic und Luka Kamber nach Leverkusen gereist. Die beiden hatten Anfang der Woche ein positives PCR-Testergebnis erhalten und mussten sich deshalb in Isolation begeben. Der Start ins Spiel verlief denn auch ernüchternd. Schnell mussten die Teckstädter einem Rückstand hinterherrennen, was die Männer von Headcoach Igor Perovic auch taten. Schritt für Schritt kamen sie fortan besser in die Partie. Zur Halbzeit war der Leverkusener Vorsprung bereits nahezu egalisiert. Beim Stand von 39:38 für Leverkusen ging es in die Kabinen.

Die erste Kirchheimer Führung folgte direkt nach Wiederanpfiff. Die Schwaben übernahmen nun das Kommando und bauten ihre Führung sogar aus. Vor dem Schlussabschnitt lagen die Gäste mit 70:60 in Front. Ähnlich wie im Hinspiel gaben sich die Leverkusener jedoch nicht geschlagen und kämpften sich zurück. Knapp 30 Sekunden vor Spielende waren die Knights in Ballbesitz und lagen mit einem Punkt in Führung. Rohndell Goodwin, mit 29 Punkten Topscorer der Partie, verwandelte einen schwierigen Korbleger, und die Giants mussten im letzten Angriff auf drei Punkte gehen. Elijah Strick­land foulte Giants-Guard Quentin Goodwin bei dessen Wurfversuch und dieser verwandelte ganze dreimal in Folge von der Freiwurf-Linie. Goodwin hatte noch eine letzte Chance, doch sein Wurf verpasste denkbar knapp sein Ziel.

In der Verlängerung waren es erneut die Gäste, die die Führung übernahmen. Besnik Bekteshi erhöhte 30 Sekunden vor Schluss per Dreier auf eine Vier-Punkte-Führung. Es folgte eine Ansammlung von unglücklichen Momenten. Beim Zug zum Korb wurde Goodwin erneut gefoult, sein Wurf verpasste das Ziel, jedoch berührte Kirchheims Jonathon Williams dabei regelwidrig den Korb, was zur Folge hatte, dass die beiden Punkte zählten. Den anschließenden Freiwurf verpasste Goodwin, doch die Leverkusener holten sich den Offensiv-Rebound und verwandelten erneut mit Foul. Diesmal saß der Bonusfreiwurf, und die Knights standen wenige Sekunden nach einer vermeintlich komfortablen Führung mit einem Rückstand da. Ein anschließender Ballverlust besiegelte die bittere Niederlage. „Wir hatten nach schwachem Start die Kontrolle über das Spiel und dürfen das nicht mehr hergeben. Es ist extrem bitter so zu verlieren. Wir haben auch ohne wichtige Akteure einer Top-Mannschaft die Stirn geboten, aber in der entscheidenden Phase dürfen wir uns solche Fehler nicht erlauben“, konstatierte Knights-Sportchef Chris Schmidt.

In der Tabelle rutschen die Knights auf Platz neun. Bei einem Sieg wären die Teckstädter auf Platz sechs gesprungen. Dies verdeutlicht erneut, wie eng es in der Tabelle der 2. Basketball-Bundesliga zugeht. Auf die Ritter wartet nun das Heimspiel gegen den Zweitplatzierten aus Rostock. cs

Anzeige