Lokalsport

Ritter-Festwochen gehen weiter

Bei den Gießen 46ers gelingt per 78:65 der vierte Sieg in Folge

Die Knights-Erfolgswochen in der ProA-Serie gehen munter weiter: Im Gastspiel bei Bundesligaabsteiger Gießen 46ers gelang der vierte Sieg in Serie. Die Ritter siegten mit 78:65 (39:29).

Basketball, 2. Bundesliga Pro A, Giessen 46ers - VfL Kirchheim Knights, Samstag, 19.10.2013, 20.00 Uhr, Osthalle, Gast: VfL Kirc
Basketball, 2. Bundesliga Pro A, Giessen 46ers - VfL Kirchheim Knights, Samstag, 19.10.2013, 20.00 Uhr, Osthalle, Gast: VfL Kirchheim Knights (blau), von links: #33: David Jonathan Byrd, #???#44: Björn Schoo, #7: Akant Sengül, #30: Bryan Smithson, copyright: Harald Friedrich

Gießen. Der überragende Bryan Smithson führte sein Team mit 21 Punkten, sieben Rebounds und fünf Assists zum Sieg. Doch vor allem die Defensive der Knights machte einen hervorragenden Job. Am kommenden Wochenende kommt es nun zum absoluten Top-Duell zwischen den Kirchheimern und Heidelberg (ab 19.30 Uhr).

Anzeige

Gelingt es einer Mannschaft, die gegnerische Truppe unter 20 Punkten in einem Spielviertel zu halten, spricht man von einer guten Defensivarbeit. Gelingt dies über die gesamte Spielzeit einer Partie, kann man von einer vorbildlichen Defensivarbeit sprechen. Es war vorbildlich, was die Knights in Gießen ablieferten.

Besonders in der ersten Halbzeit sahen Gießens Korbjäger kein Land. Nur 13 Gegen-Punkte gestattete die Truppe von Trainer Frenkie Ignjatovic in den ersten zehn Minuten. Zunächst mussten sich die Zuschauer aber mit magerer Basketballkost begnügen, denn auch Kirchheims Offensive fand zunächst nicht gut ins Spiel. Gestartet mit Björn Schoo, Ben Beran, Max Rockmann, DJ Byrd und Bryan Smithson war es Beran überlassen, die ersten Punkte per Dreier zu erzielen. In der Folgezeit übernahmen die Defensivakteure auf beiden Seiten das Kommando. Bei den Knights handelte sich DJ Byrd schnell zwei persönliche Fouls ein und musste auf die Bank. Doch Smithson und Schoo übernahmen jetzt die Verantwortung in der Offensive. Auch im zweiten Viertel gab die gut eingestellte Knights-Verteidigung keinen Zentimeter nach und zwang Gießen immer wieder zu riskanten Würfen. Punkt für Punkt konnten sich die Ritter langsam absetzen, doch auch Gießen kämpfte. Mit Beginn des zweiten Viertels kam Mike Baumer zu seinem ersten Einsatz im Rittertrikot. Er zeigte schnell, was die Knights in den vergangenen Wochen vermisst hatten. Seine schnellen Hände führten zu drei Steals und Schnellangriffen der Teckstädter. Ex-Knight Benni Lischka brachte die 46ers mit sechs Punkten in Folge kurz vor der Halbzeit nochmal näher heran.

Auch die zweite Hälfte wurde vom Kampf dominiert. Gießen schien nun in der Partie angekommen, doch die Ritter waren nicht gewillt, den Vorsprung herzugeben. Max Rockmann und Björn Schoo erzielten wichtige Punkte und konterten die Gießener Angriffe. Der Schlussabschnitt musste die Entscheidung bringen. Hier waren es die US-Amerikaner, die die Verantwortung übernahmen. Sämtliche Kirchheimer Punkte im letzten Viertel wurden von Beran, Smithson und Byrd erzielt. Zunächst waren es Beran, der mit 16 Punkten und sieben Rebounds wieder eine starke Leistung zeigte, und Bryan Smithson, die für die Verteidigung des Kirchheimer Vorsprungs sorgten. 16 Punkte erzielten die beiden Kirchheimer in Folge, bevor es DJ Byrd überlassen war, den vierten Sieg in Folge nach Hause zu bringen.

„Vor allem die Defensive war heute richtig gut“, lobte Ignjatovic später seine Mannschaft, die nun zum Spitzenteam mutiert ist. Auf die Teckstädter wartet nun das Top-Spiel gegen Heidelberg. In der Sporthalle Stadtmitte werden die Ritter eine weitere Top-Leistung benötigen, um gegen die Truppe von Trainer Tony Garbelotto bestehen zu können.cs

Ritter-Festwochen gehen weiter
Ritter-Festwochen gehen weiter