Lokalsport

Ross und Reiter stürmen den Egelsberg

Von heute an bis zum kommenden Sonntag dreht sich auf dem Weilheimer Egelsberg wieder vier Tage lang alles um den Reitsport. Beim 34. Weilheimer Reit- und Springturnier sind Prüfungen im Springen und in der Dressur bis zu Klasse S ausgeschrieben. Reiter aus ganz Baden-Württemberg haben für sich und ihre 560 Pferde über 1130 Starts angemeldet.

WEILHEIM Auf Grund der großen Zahl an Nennungen in den Dressurwettbewerben finden die ersten beiden Prüfungen der Klasse M bereits heute Nachmittag ab 15 Uhr statt. Die Springwettbewerbe werden wie gewohnt in Form von drei verschiedenen Touren veranstaltet. Jeweils am Freitag und Samstag steht ein Qualifikationsspringen auf dem Programm. Die Besten dürfen dann in den Finalprüfungen am Sonntag starten. Die Kleine Tour besteht aus zwei Springen der Klasse L und einem abschließenden M-Springen. Die Mittlere Tour besteht aus drei M-Springen und in der Großen Tour müssen Pferd und Reiter gleich dreimal über einen Parcours der schweren Klasse, wenn sie beim Großen Preis von Weilheim mit vorne dabei sein wollen.

Anzeige

In der Starterliste der Großen Tour findet sich der weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Olaf Peters, der für das Gestüt Dobel reitet. Bei der Verteilung der Schleifen mitreden werden voraussichtlich auch der Stuttgarter Uwe Deyle und Adrian Schmid vom Reitsportzentrum in Boll. Beide sind im LBBW-Cup der laufenden Saison erfolgreich unterwegs. Die besonderen Sympathien der Weilheimer gelten sicherlich dem baden-württembergischen Vizemeister der Junioren, Johannes Walliser, der in der Großen und Mittleren Tour startet. Ebenfalls für Weilheim in der Mittleren Tour am Start ist Madeleine Fischer, die auf Grund ihrer Erfolge zwischenzeitlich den Beinamen "M-Schreck aus Weilheim" trägt.

Neu im Programm ist dieses Jahr ein Mannschaftsspringen der Klasse L. Da Reiter naturgemäß mit ihren Pferden auf den Turnieren typische Einzelkämpfer sind, haben Mannschaftsspringen ihren besonderen Reiz. Wie beim großen Vorbild den Nationenpreisen fiebern Mitglieder und Anhänger der verschiedenen Teams bei jedem Sprung eines Mannschaftsmitglieds mit. Das Mannschaftsspringen in Weilheim ist eine Qualifikation zum Sven Schlüsselburg Team Trophy Cup 2005. Außerhalb der Trophywertung wird der Gastgeber mit einer Mannschaft am Start sein.

Auch bei der Qualifikation für den Land Rover Amateur Spring-Cup 2005 gibt es Neuerungen: erstmalig findet die Springkonkurrenz als Hunter-Prüfung statt. Bei Hunter-Springen geht es nicht primär darum, die höchsten Steilsprünge und breitesten Oxer zu bezwingen. Die Sprünge sind bewusst einladend gebaut. Beurteilt wird neben der Springmanier auch das Aussehen von Pferd und Reiter. Somit kann man sich als Zuschauer ganz nebenbei gleich noch ein Bild über die neuen Trends der Reitbekleidungsindustrie machen.

Sportliche Höchstleistungen in Form von eleganten Ritten werden im Dressurviereck geboten. Auf dem Programm stehen allein fünf Prüfungen der Klasse M, darunter wie gewohnt eine Qualifikation zum Land Rover Amateur Cup Dressur, und zwei Dressurprüfungen der Klasse S. Die beiden Finalprüfungen der Klasse M und einem Prix St. Georges werden am Sonntag ausgetragen. Die Freunde des Dressursports dürfen sich auf viele bekannte Namen freuen, darunter Stammgäste wie die Stuttgarterin Andrea Dlugos oder Eberhard Geiger. Weiterhin planen Ina-Katrin Schmid, Heike Rohrmuss, Michael Bühl und Holger Schulze einen Start. Die Palette der sportlichen Wettbewerbe wird abgerundet mit sieben Prüfungen für Nachwuchspferde und dem Land Rover Jump & Drive Wettbewerb am Sonntagmittag. Beim Jump & Drive besteht eine Mannschaft aus einem Reiter und einem Autofahrer: es gilt, schnellstmöglich einen Springparcours und anschließend eine vorgegebene Strecke mit dem Geländewagen zu überwinden.

Weiterhin ist beim musikalischen Rahmenprogramm im großen Festzelt für jeden Geschmack etwas dabei: Am Freitagabend wird die Generation Ü30 zu Livemusik der Blaumeisen feiern. Wie immer findet am Samstagabend die große Party mit den Blaumeisen statt. Der Sonntag beginnt mit Volksmusik des Vorarlberger Trios "Alpenstarkstrom". Zum Festausklang spielt die Lyn Morgan Band. Damit auch die Jüngsten auf Ihre Kosten kommen, ist am Sonntag direkt neben dem Zelt ein Kinderland mit Hüpfburg und Ponyreiten aufgebaut. Der Eintritt zu den sportlichen Veranstaltungen ist frei.

um