Lokalsport

Rote Karte schwächt den VfL

Nach einer desolaten Leistung beim TSV Neckartenzlingen hat Handball-Bezirksklassist VfL Kirchheim eine 21:32 (9:16)-Niederlage einstecken müssen.

NECKARTENZLINGEN Zwar ging der VfL durch Roman Keller mit 1:0 in Führung, doch dann war es vorbei mit der Kirchheimer Herrlichkeit: Nach drei Minuten hatte man zwei Verwarnungen und zwei Zeitstrafen kassiert. Der VfL geriet mit 1:4 in Rückstand. Der TSV Neckartenzlingen bedankte sich ein ums andere Mal mit einfach erzielten Treffern und lag kurz vor Ende der ersten Halbzeit mit zehn Treffern in Front (16:6). Nach drei Kirchheimer Toren in Serie ging es mit 9:16 in die Kabinen.

Anzeige

Auch nach dem Wechsel bot der VfL dasselbe Bild: Der Wille war unverkennbar, aber die Umsetzung auf dem Feld blieb erfolglos. Die Gastgeber zogen bis auf 25:13 davon. Um die Niederlage in Grenzen zu halten, schickte VfL-Coach Thomas Neukamm seine Jungs nach vorne, um in einer kompletten Manndeckung zu verteidigen. Zum Leidwesen der Kirchheimer sah Roman Keller noch die Rote Karte (50.). Die Partie sah in den letzten zehn Minuten eher nach Auslaufen beider Mannschaften aus.

Mit einem ausgeglichenen Punktekonto (4:4) liegt der Teckstadt-Club momentan auf Rang sieben weit hinter seinen Erwartungen zurück. Am Sonntag gehts gegen den SV Vaihingen.

mp

VfL Kirchheim:

Porstner, Mayer, Härterich, Karschin (2), Keller (4/1), Latzel (4), Pradler, Richter (5), Schafhitzel (2/1), Schönfeld, Schulenburg (2), Weber(2).