Lokalsport

Rückenwind an der Küste?

Basketball: Die Knights hoffen in Cuxhaven morgen auf die Trendwende

Aus den tiefsten Tiefen in den hohen Norden: Nach der Blamage gegen Crailsheim wollen Kirchheims Basketballer morgen in Cuxhaven Wiedergutmachung betreiben. Bereits heute früh startete die Mannschaft in Richtung Küste. Dort wartet eine Mannschaft, die sich wie die Knights zuletzt völlig ­unberechenbar zeigte.

Zwei, die zuletzt weit unter ihren Möglichkeiten blieben: Die US-Boys DJ Byrd (links) und Ben Beran (ganz rechts) stehen in Cuxh
Zwei, die zuletzt weit unter ihren Möglichkeiten blieben: Die US-Boys DJ Byrd (links) und Ben Beran (ganz rechts) stehen in Cuxhaven morgen besonders unter Erfolgsdruck. Foto: Deniz Calagan

Kirchheim. Selten zuvor hat sich eine Knights-Mannschaft derart chancenlos vor heimischem Publikum gezeigt, wie beim 57:86 am vergangenen Freitag gegen die Merlins aus Crailsheim. Fast jeder im Kirchheimer Team blieb dabei unter seinen Möglichkeiten. Das einzig Positive: Die Teckstädter behaupten als Siebter noch immer einen Platz in den Play-off-Rängen. Will man den auf Dauer halten, ist ein Sieg gegen die Bascats aus Cuxhaven heute Abend Pflicht.

Anzeige

„Nach diesem Spiel erwarte ich von meiner Mannschaft eine Reaktion“, sagte Trainer Frenkie Ignjatovic deshalb schon am Freitag, direkt im Anschluss an die Niederlage im Derby. Doch was so einfach klingt, ist es nicht. Seit der Verpflichtung von Point Guard Aaron Cook, der nach zwei Spielzeiten in Crailsheim und Essen nach Cuxhaven zurückgekehrt ist, wo er zuvor schon einmal sehr erfolgreich war, stabilisiert sich das Spiel der Nordlichter zusehends. Zwei Siege aus den letzten vier Partien beweisen dies. Darunter eine nur knappe 101:107-Niederlage nach zweimaliger Verlängerung im Heimspiel gegen Crailsheim, in dem Cook mit 21 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double gelang.

Am vergangenen Wochenende sorgten die Bascats mit einem 85:73-Erfolg in Magdeburg, beim direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, für klare Verhältnisse. Inzwischen trennt die Mannschaft von Krists Plendiskis nur noch ein Sieg von einem Nichtabstiegsplatz. Ähnlich spannend geht es in der oberen Tabellenhälfte zu, wo ebenfalls nur wenige Punkte die Mannschaften trennen. Mit zwanzig Punkten und Platz sieben liegen die Knights als nomineller Absteiger des Vorjahres bisher voll im Soll. Doch die Ergebnisse der vergangenen Wochen haben die Verantwortlichen alarmiert. Die beiden erschreckend schwachen Heimauftritte gegen Leverkusen und Crailsheim geben Grund zur Sorge. Nun hofft man, dass der Februar mit drei Heimspielen gegen Paderborn, Ehingen und Magdeburg die Trendwende bringt. Ob und wie die Mannschaft ihre Form vom Saisonbeginn wiederfinden kann, ist die derzeit spannendste Frage. Vielleicht ein gutes Omen: Der vorerst letzte Heimerfolg der Knights im Dezember gelang gegen den heutigen Gegner. Beim 81:65-Sieg bestimmten die Ritter über weite Strecken das Spielgeschehen. Und noch etwas: Eifrigster Punktesammler aufseiten der Gäste war der bisherige Topscorer Charles Strowbridge, der am Mittwoch dieser Woche überraschend um die Auflösung seines Vertrages bat. Er wird den Bascats heute Abend fehlen.

Anders die Knights: Die Kirchheimer sind komplett. Johannes Joos, der zuvor noch mit Ludwigsburg in der NBBL im Einsatz ist, und Sebastian Adeberg aus beruflichen Gründen, werden der Mannschaft per Zug nachreisen. Zum Kirchheimer Tross gehören auch rund 20 Fans, die die weite Reise auf sich nehmen und in Cuxhaven für schwarz-gelbe Stimmung sorgen wollen.

Böse Erinnerungen an den morgigen Spielort dürften vor allem der Coach und seine beiden Routiniers Radi Tomasevic und Sebastian Adeberg haben. Der Startschuss zur letztjährigen Seuchensaison fiel mit einer deutlichen Niederlage in Cuxhaven. Danach fanden die Kirchheimer bis zum letzten Spieltag nie mehr ihren Rhythmus. Doch in diesem Jahr ist vieles anders. Zehn Saisonsiege beruhigen. Der elfte wäre für den Trainer in zweifacher Hinsicht ein Geschenk. Noch immer stehen 99 Pflichtspielsiege auf dem Konto von Frenkie Ignjatovic als Trainer der Knights.bk/cs