Lokalsport

Rücktritte und Wurmprobleme

KIRCHHEIM Nur sechs Punkte, Tabellenletzter, kaum Perspektiven: Bei jedem anderen Verbandsliga-Club wäre angesichts dieser trostlosen Situation der Trainer schon

Anzeige

REIMUND ELBE

längst abserviert worden nicht so beim FC Frickenhausen. Selbst nach dem bitteren 0:4 gegen die SG Sonnenhof Großaspach am vergangenen Samstag steht im Neuffener Tal Coach

Klaus Fischer

, in Personalunion auch Vize-Vorstand des FCF, nicht zur Disposition. "Sicher nimmt die Zahl der Kritiker im Hintergrund nach dieser enttäuschenden Zwischenbilanz zu, das ist normal", konstatierte der Frickenhausener Übungsleiter nach der Niederlage, "aber ich stehle mich nicht aus der Verantwortung und gehe mit der Mannschaft auch wieder notfalls zurück in die Landesliga."

In der Bezirksliga hatte es der TSV Notzingen am vergangenen Samstag mit einem "trainerlosen" Gegner zu tun. Bei den Wernauer SF sagte Übungsleiter Klaus Bieber im Laufe der vergangenen Woche servus nicht ohne Groll. Undiszipliniertheiten, schwache Trainingsbeteiligung und respektloses Verhalten gegenüber dem Coach seien das explosive Gemisch gewesen, welches das Fass zum Überlaufen gebracht hätten, heißt es. In Notzingen betreute interimsmäßig WSF-Abteilungsleiter Stefan Krüll das Team, was sich jedoch nicht positiv auswirkte: Die Sportfreunde unterlagen im Eichert 0:4 und bescherten der Mannschaft von Stefan Haußmann einen Satz auf Platz vier der Tabelle.

Der TSV Jesingen verlor zwar beim SV Göppingen 1:2, Abteilungsleiter Steffen Mauz war mit dem Auftreten seiner Mannen jedoch gar nicht so unzufrieden. "Wir haben sicherlich eines unserer besseren Spiele in dieser Saison abgeliefert", befand Mauz.

Nicht begeistert war Zells Trainer Axel Maier von der Rasenqualität in Neckartailfingen. "Die haben dort offenbar ein Wurmproblem", erklärte der TSG-Übungsleiter, "diese Tierchen haben dort den ganzen Platz regelrecht aufgewühlt." Am Schluss wurmte Maier jedoch insbesondere die 0:2-Niederlage bei den mitgefährdeten Neckartailfingern.

Trainerdemission auch bei der Turn- und Sportvereinigung Oberensingen in der Kreisliga A. Der einstige Mittelfeldregisseur des FV 09 Nürtingen in den achtziger Jahren, Raimund Maier, gab beim Aufsteiger TSVO bereits nach vier Monaten auf. Aus Oberensingen wird kolportiert, dass nicht alle Spieler so mitgezogen hätten, wie sich das der Trainer vorgestellt habe. Interimsmäßig leitet bis auf weiteres TSVO-Insider Jochen Bauhof das Training beim Tabellenletzten.

Bei den SF Dettingen herrschte bei Pressewart Volker Krissler nach dem samstäglichen 10:4 über den TSV Holzmaden Hochstimmung. "Ich habe zu meiner aktiven Zeit in der D-Jugend zwar mal 25:0 gegen den FC Frickenhausen gewonnen", erinnerte sich Krissler, "aber ansonsten kann ich mich an keinen zweistelligen Erfolg mit meiner direkten oder indirekten Beteiligung erinnern." In Zukunft dürfte es sowieso nur noch bei jener indirekten Beteiligung am Spielgeschehen bleiben. Nach einem eben erst auskurierten Kreuzbandriss im rechten Knie, ereilte den SFD-Akteur nun dieselbe Verletzung links. "Das war's", so der Dettinger, "ich muss die Fußballschuhe an den Nagel hängen."