Lokalsport

Sattes Polster vor Stress-Spieltag

Tischtennis-Verbandsliga: VfL fallen beim 9:1 in Mühringen zwei Punkte in den Schoß

Klare Verhältnisse im Gastspiel des VfL Kirchheim in der Tischtennis-Verbandsliga: Beim Aufsteiger TTC Mühringen kamen die Kirchheimer am Sonntag zu einem klaren 9:1.

VfL Kirchheim - SV Salamander KornwestheimGeßner Simon
VfL Kirchheim - SV Salamander KornwestheimGeßner Simon

Mühringen. Der Liga-Neuling aus Mühringen hatte am Abend davor einen wichtigen Punkt gegen die DJK Stuttgart errungen und war entsprechend heiß auf das Spiel gegen den VfL. Doch der startete in den Doppeln souverän mit drei Siegen. Klyeisen/Übelhör mussten gegen das gegnerische Zweier-Doppel erst gar nicht antreten, da die Nummer eins des Gegners verletzt war. Stark spielten Gessner/Hohl, die den zweiten Punkt holten. Auch das Dreier-Doppel der Kirchheimer spielte deutlich besser als noch in der Vorwoche und besiegte Frank/Schmidt mit 3:1.

Anzeige

Klyeisen hatte anschließend im Einzel gegen die Nummer eins des TTC, Norbert Kallai, nur einen einzigen Ballwechsel zu absolvieren. Kallai gab, wie schon im Doppel, verletzt auf. Simon Gessner spielte auf der anderen Seite ein attraktives, topspinreiches Match gegen die neue Nummer zwei aus Mühringen, Andreas Krenhard. Konzentriert und aggressiv konnte er Krenhard in fünf Sätzen zum 5:0-Zwischenstand niederringen. Neuzugang Benjamin Sabo traf auf die Nummer drei, Jochen Raff. Beide kennen sich aus etlichen Partien, und Sabo musste hart um den Sieg kämpfen. Am Ende stand es 3:1 für den Kirchheimer. Christian Übelhör spielte nebenan souverän auf und schlug Markus Frank mit 3:0.

Die Stimmung bei den Gastgebern war zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr allzu gut, aber Resignation war noch keine zu erkennen. Im Gegenteil: Der Mühringer Jan Schmidt wehrte sich heftig gegen Patrick Strauch. Über fünf Sätze musste Strauch gehen, um den achten Punkt für den VfL zu holen. Nun lag es an Michael Hohl, der den Schlusspunkt setzen sollte. In einem packenden und spannenden Spiel über fünf Sätze und mit etlichen Matchbällen auf beiden Seiten, musste sich Michael Hohl gegen Marc Schüle am Ende knapp geschlagen geben. VfL-Mannschaftsführer Patrick Strauch war hinterher zufrieden mit der Leistung seiner Truppe, auch wenn klar war, dass die Kirchheimer an diesem Tag von der Verletzung der Nummer eins der Gastgeber profitiert hatten.

Am kommenden Wochenende erwartet den VfL ein hartes und wahrscheinlich anstrengendes Wochenende. Am Samstag um 18 Uhr geht es gegen den DJK Stuttgart, bevor am Sonntag um 14 Uhr die Mannschaft aus Rottenburg in Kirchheim zu Gast sein wird. „ Vier Punkte sollten auf jeden Fall drin sein, wenn wir unsere normale Leistung abrufen können“, meint Simon Gessner.bs