Lokalsport

SCG eiskalt abgezockt

Starker Auftritt des TSV Jesingen beim SC Geislingen. Am Ende gab es den gerechten Lohn der couragiert aufspielenden "Gerstenklopfer" in Form eines verdienten 3:1 (1:0)-Sieges.

GEISLINGEN Es hat schon Tradition, dass der TSV Jesingen zu seinen Spielen in Geislingen mit dem Bus anreist. So machte sich auch am Samstag der mit Mannschaft und Fans bis auf den letzten Platz gefüllte Bus auf den Weg ins Eybacher Tal. Dort angekommen, sahen die mitgereisten Fans trotz schwieriger Platzverhältnisse ein gutes Bezirksligaspiel. Großen Anteil daran hatte dabei auch Schiedsrichter Roland Dangelmaier, der über 90 Minuten eine tadellose Leistung zeigte.

Anzeige

Im Spiel setzte der TSV Jesingen die von Trainer Marc Kaisner vorgegebene taktische Marschroute ohne Fehl und Tadel um. Man überließ zunächst dem Gastgeber das Spiel, um dann mit schnellen Gegenangriffen für Gefahr zu sorgen. Dadurch hatte Geislingen eine optische Überlegenheit zu verzeichnen, kam aber zu keinen Torchancen. Jesingen hatte durch zwei Schüsse von Christian Müller (12.) und Tobias Schweiger (13.), die nur knapp das Tor verfehlten, die ersten Chancen.

Nach zwanzig Minuten verfehlte Bauer nur um Zentimeter das Jesinger Gehäuse. Dies war aber in der ersten Spielhälfte auch praktisch die einzige Chance der Gastgeber, die sich an der starken Jesinger Hintermannschaft immer wieder die Zähne ausbiss. Fünf Minuten vor dem Wechsel war es wieder ein schneller Gegenstoß des TSV, der für die Führung sorgte. Mit einem doppelten Doppelpass hebelten Dirk Augustin und Markus Dettinger die SC-Abwehr aus und Dettinger ließ Torhüter Schöffel keine Chance: 0:1.

Nach dem Wechsel versuchten die Gastgeber den Druck zu erhöhen und drängten Jesingen in die Abwehr. Doch das Anrennen wirkte konzeptlos und spätestens am Strafraum war der SC mit seinem Latein am Ende. Jesingen wurde förmlich zum Kontern eingeladen, doch Heiko Blocher und Markus Dettinger waren dabei zunächst noch glücklos. Eine brenzlige Situation hatte Jesingen noch zu überstehen, doch Keeper Florent Karahoda klärte gegen Bauer (69.).

Im direkten Gegenzug fiel dann die Vorentscheidung: einen Freistoß von Alex Grillo köpfte Blocher zum 2:0 ein. Nachdem Michael Thon einen weiteren Konter mit dem 3:0 (78.) abgeschlossen hatte, packten die lautstarken Geislinger Fans ihre Trommeln ein und fanden sich ebenso wie die Mannschaft mit der Niederlage ab. Das 1:3 durch einen von Suvalic verwandelten Handelfmeter war nur noch Ergebniskosmetik.

uw

SC Geislingen: Schöffel Bilgin, Taner, Heisig, Fischer (70. Häberle) Radöhl, Selcuk (66. Schweizer), De Lucia (60. Kleschin), Schorstädt Bauer, Suvalic.TSV Jesingen: Karahoda M. Augustin, Maier, Schleser, Güllü Blocher, D. Augustin, Grillo, Schweiger (78. Cetinkaya) Thon (90. P. Müller), C. Müller (28. Dettinger).Tore: 0:1 Dettinger (40.), 0:2 Blocher (70.), 0:3 Thon (78.), 1:3 Suvalic (84./Handelfmeter).Gelbe Karten: De Lucia Schweiger, M. Augustin, Grillo.Zuschauer: 250.Schiedsrichter: Roland Dangelmaier (Heubach).