Lokalsport

Schaf geht auf Titeljagd

Leichtathletik: Baden-württembergischen Hallenmeisterschaften am Wochenende in Karlsruhe

Neues Jahr, neue Titeljagd: Baden-Württembergs Leichtathleten suchen am kommenden Wochenende in Karlsruhe ihre Hallenmeister 2014. Aussichtsreich am Start sind auch Athleten aus der Teckregion, allen voran der Kirchheimer Alex Schaf, der im Dress des VfB Stuttgart um den Titel über 60 Meter mitlaufen will.

Grippe auskuriert, Gold im Visier: Alex Schaf will in Karlsruhe Landesmeister über 60 Meter werden. Foto: Ralf Görlitz
Grippe auskuriert, Gold im Visier: Alex Schaf will in Karlsruhe Landesmeister über 60 Meter werden. Foto: Ralf Görlitz

Kirchheim. Schnupfnase statt Sprinttraining, Therapie statt Tartanbahn hieß es in den vergangenen Tagen für einige Leichtathleten aus der Kirchheimer Trainingsgruppe von Coach Micky Corucle. Neben dessen grippegeplagten Söhnen Tobias und Philipp – in der U20 und U18 jeweils aussichtsreiche Finalanwärter des VfL Kirchheim über 200 beziehungsweise 60 Meter – hatte auch U20-Sprinterin Sanja Miladinovic (ebenfalls VfL) nur eingeschränkt trainieren können. Die baden-württembergische U18-Meisterin des Vorjahres klagt über Probleme mit dem Oberschenkelbeuger, ihr Start in Karlsruhe ist ebenso offen wie der ihres Altersklassen- und Vereinskollegen Victor Bayer – in Karlsruhe über 60 und 200 Meter gemeldet –, der Anfang der Woche erkältungsbedingt erst gar nicht im Training erschienen war. Einzig VfL-Sprinterin Stefanie Godel ist von Viren und Verletzungen verschont geblieben und darf sich nach ihren 7,91 Sekunden beim Hallenmeeting in Sindelfingen vor vier Wochen berechtigte Chancen auf den Finaleinzug über 60 Meter der U20 machen.

Anzeige

Micky Corcule freut sich trotz der Krankheitsunbillen auf den ersten Härtetest im neuen Jahr: „Wettkampfluft zu schnuppern, ist immer gut für die Athleten“, weiß der Trainer, dessen aussichtsreichster Schützling rechtzeitig für die Titelkämpfe in der Europahalle fit geworden ist. Alex Schaf hat die Grippe hinter sich, gilt in Karlsruhe als aussichtsreicher Goldkandidat über 60 Meter. Zumal der 26-jährige Kirchheimer beim Sindelfinger Hallenmeeting Mitte Dezember mit 6,76 Sekunden bereits angedeutet hatte, wohin die Reise in dieser Hallensaison gehen kann. „Zeiten im 6,60er-Bereich sind drin“, glaubt sein Trainer. Mit so einer Leistung würde sich VfB-Mann Schaf nicht nur der Norm für die Hallen-WM in Polen nähern (6,62), sondern auch seinen mutmaßlich ärgsten Rivalen, Titelverteidiger Patrick Domogala von der MTG Mannheim, in Schach halten.

U20-Mittelstrecklerin Hannah Niemeyer vom VfL, die in Karlsruhe über 1 500 Meter startet, nutzt die Titelkämpfe als Generalprobe für die süddeutschen Meisterschaften am übernächsten Wochenende, wo sie – ebenfalls in Karlsruhe – über 3 000 Meter antritt.

Die Fahne der LG Teck wird in der Badenmetropole von zwei Technikern hochgehalten. Mario Scheufele und Fritz Zanker wollen im Kugelstoßbewerb der U18 ihre zuletzt gute Form bestätigen. Die beiden Weilheimer empfahlen sich vergangenes Wochenende beim Kugelstoß-Meeting in Gammertingen, wo Scheufele das fünf Kilo-Gerät auf 15,42 Meter stieß und Vierter vor Zanker (13,92) wurde. Zuvor hatte Scheufele beim internationalen Speerwurfmeeting in Offenburg mit 44,71 Metern Platz vier belegt. „Mario kann in Karlsruhe um Platz vier mitstoßen, Fritz will über 14 Meter kommen.“pet