Lokalsport

Scharnhausen überzeugt mit starkem Rückraum

In einer über weite Strecken einseitigen Landesliga-Partie hat der TSV Weilheim zuhause gegen den Verbandsliga-Absteiger aus Scharnhausen mit 19:31 zwei wichtige Punkte verloren. Gleich zu Beginn überraschten die hellwachen Gäste die Weilheimer mit schnellen und sauber vorgetragenen Angriffen.

WEILHEIM Der TSV Weilheim geriet durch technische Fehler und zahlreiche Fehlwürfe schnell mit 0:3 in Rückstand. Als der an diesem Abend gut aufgelegte Torhüter Michael Rehkugler eine klare Chance der Gäste frei vom Kreis vereitelte, konnte Tobias Hägele im Gegenzug das erste Weilheimer Tor erzielen. Leichtsinniges Agieren der Wühle-Sieben in der Abwehr machte es Scharnhausen leicht, den Drei-Tore Vorsprung zu halten. In dieser Phase des Spiels hielt Weilheims Torhüter einen Strafwurf und Hägele konnte im Anschluss mit seinem zweiten Tor in diesem Spiel auf 3:5 verkürzen.

Anzeige

Bis zur 20. Minute konnten die Schmauck-Schützlinge das Spiel trotz einiger technischer Fehler offen gestalten. Eine Auszeit von Scharnhausens Trainer Stefan Haigis beim Stand von 8:10 und eine Knieverletzung von Markus Gomringer brachten dann jedoch die Wende in der ersten Halbzeit zugunsten der Gäste. Weitere unnötige Ballverluste auf Weilheimer Seite und eine weitere Verletzung von Timo Klein führten zum 10:15-Halbzeitstand.

Wie schon zu Beginn des Spiels erwischte Scharnhausen auch diesmal den besseren Start nach der Pause. Obwohl Trainer Peter Schmauck seine Spieler deutlich vor dem starken Rückraum der Gäste gewarnt hatte, brachten Bühner und Schwöbel ihre Farben bis zur 35. Minute mit 20:11 in Führung. Die Umstellung der Weilheimer auf eine offensive Deckung konnte die Filder-Sieben nur kurz aus dem Konzept bringen, zumal Weilheim von den in der Abwehr gewonnenen Bällen nicht profitierte. Zwei Holztreffer und ein verworfener Gegenstoß bis zur 40. Spielminute verhinderten den Anschluss.

War der Spielverlauf für die Weilheimer Fans bis dahin schon nervenaufreibend es kam noch härter: Sechs Scharnhausener Tore innerhalb von fünf Minuten bei gleichzeitiger Flaute im Weilheimer Angriff machten deutlich, wer an diesem Samstagabend die Wühle-Halle als Sieger verlassen würde. Bis zum Ende des Spiels änderte sich am 12-Tore Vorsprung der Gäste nichts mehr, obwohl Müske in den letzten zehn Minuten im Tor der Hausherren einige glänzende Paraden zeigte und Marco Schill im Angriff die Akzente setzte. Er war es auch, der mit einem wunderschönen Rückraumtor den Schlusspunkt in dieser Partie setzte.

Nach dieser deutlichen Heimniederlage gegen einen der Aufstiegsfavoriten wird es sich für den TSV Weilheim nach dem nächsten Auswärtsspiel in Urach zeigen, wohin der Weg in dieser Saison führt. Wird der angestrebte vordere Mittelplatz in der Tabelle erreicht, oder muss man sich zu Anfang der Saison schon nach hinten orientieren?

ber

TSV Weilheim:

Müske, Rehkugler, Schorr (1), Schill (5), Klein (2), Gomringer (2/2), Bleher (1), Allgaier (1), Mauch (1), Gieß (2/1), Hägele (3), Dörr (1), Rack.TSV Scharnhausen:

Behringer, Hermann, Feinauer (1), Busato (1), Mickeler (1), Fingerle, Schwöbel Mi. (2), Schwöbel Marc (9), Kuhnhäuser (2), Strölin, Wichary (5/3), Schempp (1), Bühner (8), Hüntzel.