Lokalsport

Schiedsrichtermangel: Obmann funkt SOSBezirksliga-Start 2016/17

Alarmierende Zahlen bei Bezirksliga-Staffeltag

Am Staffeltag der Fußball-Bezirksliga im Vereinsheim des TSV Deizisau wurde Staffelleiter Rainer Veit für ein weiteres Jahr wieder gewählt.

Deizisau. Trotz einer wahren Mammutsaison mit 18 Mannschaften – zwei über der Sollzahl – konnte das Bezirksliga-Spieljahr fristgerecht beendet werden. Bis zum sechsten Spieltag gab es allerdings bereits vier Wertungsspiele, in die alle die SGM T/T Göppingen wegen Einsatzes von nicht spielberechtigten Akteuren involviert war. Dem Aufsteiger aus Göppingen wurden insgesamt acht Punkte abgezogen. Dem TSV Berkheim wurden bis zum 34. Spieltag aus drei Verbandsspielen noch sechs Zähler aberkannt. Ansonsten war Staffelleiter Rainer Veit mit der vergangenen Saison zufrieden – er freute sich sogar über die Entwicklung der Straffälle: „Hatten wir in der Saison 2014/15 bei 240 Spielen 65 Gelb-Rote Karten und 24 Rote Karten, blieb diese Anzahl mit ebenfalls 65 Gelb-Roten Karten und 23 Roten Karten fast gleich.“ Allerdings gab es heuer 306 Begegnungen.

Anzeige

Etwas verärgert war der Sportgerichtsvorsitzende Siegfried Bippus . Es gab insgesamt 1020 Strafverfahren, wobei die Funktionäre eine Hauptrolle spielten. „Auch in der vergangenen Runde waren wieder zahlreiche Verfahren gegen Vereins-Verantwortliche, insbesondere gegen Trainer, durchzuführen. Es ging dabei fast ausnahmslos um verbale Angriffe gegen die Schiedsrichter“, monierte er.

Ein Teil der Beanstandungen hätten leicht vermieden werden können – meinte der Bezirksvorsitzende Karl Stradinger. „Es kann nicht sein, dass Vereine in unserem Bezirk nur sporadisch ins E-Postfach schauen und dadurch wichtige Termine und Veranstaltungen versäumen.“ Des Weiteren beklagte Stradinger die Problematik des Schiedsrichter-Rückgangs. Denn für Schiedsrichterobmann Harald Kuhn schrillen bereits die Alarmglocken. Der Bestand des Bezirks wird immer kleiner: Derzeit seien 459 Kameraden registriert, wovon jedoch auch Passive seien. Somit belaufen sich die zu einteilenden Schiedsrichter auf 397. „Mit so wenig Personal können wir nicht mehr lange den Spielbetrieb mit geprüften Schiedsrichtern aufrechterhalten“, sagte der Schiedsrichterobmann. In der letzten Saison hätten die Spiele mit erhöhtem Zeitaufwand gerade noch besetzt werden können. In der kommenden Spielzeit 2016/17 sei eine durchgehende Besetzung aller Spiele nicht mehr gewährleistet. „Dies ist keine Schwarzmalerei oder Polemik, sondern die wahre Realität“, betonte Kuhn. Er wünsche sich, dass die Vereinsverantwortlichen und die Zuschauer künftig mehr Respekt für den Schiedsrichter zeigen, auch wenn die einzelne Leistung vielleicht einmal nicht so gut ist. Man solle Fehler verzeihen.

Angemeldet für die neue Spielrunde haben sich 191 Aktivenmannschaften und zehn Reserveteams. Dies bedeutet, dass es nur noch acht Kreisliga B-Staffeln geben wird. Mit der SGM Uhingen und der SG Ohmden/Holzmaden gibt es zwei neue Spielgemeinschaften.

Die Bezirksliga-Saison beginnt am 14. August und endet am 3. Juni 2017. Der letzte Spieltag wurde nach einer Abstimmung auf dem Staffeltag vom Pfingstsonntag auf den Pfingstsamstag vorlegt. Die beiden Teckvereine VfL Kirchheim (gegen den FV Neuhausen) und die SGEH (1. FC Donzdorf) begingen die Runde jeweils mit einem Heimspiel. Die Halbfinalspiele beim Final Four werden aus terminlichen Gründen nicht auf neutralem Platz ausgetragen, sondern der erst gezogene beziehungsweise niederklassige Verein hat Heimrecht. Der nächste Staffeltag findet beim TSV Neckartailfingen statt.me