Lokalsport

„Schnaken“ kommen nicht zum Stich

Der TSV Owen hat durch einen hart erkämpften 25:22-(12:11)-Heimsieg über den TSV Zizishausen die Tabellenführung in der Landesliga gefestigt.

Anzeige

Owen. Von Beginn an waren auf beiden Seiten die Abwehrreihen dominierend. Zizishausen fand in den Anfangsminuten kaum ein Durchkommen gegen eine hervorragend postierte Owener Defensive. Ein ums andere Mal scheiterten die „Schnaken“ am Owener Abwehrblock. Doch die Teckstädter nutzten dies nicht, um bereits früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Beim Stand von 7:4 nahm Gästetrainer Alen Dimitrijevic seine Auszeit. Doch auch dies brachte zunächst kaum Besserung ins Angriffsspiel der Gäste. Allein das Unvermögen im Owener Angriffsspiel war ausschlaggebend, dass die Gäste nach 20 Minuten nicht schon hoffnungslos im Rückstand lagen. Sieben Bälle warfen die Gelbhemden auf dem Weg nach vorne leichtfertig weg. Die Gäste bedankten sich artig mit zwei Treffern in Folge zum 10:10-Ausgleich.

Die Owener Bank reagierte und brachte Christoph Winkler nach zehnmonatiger Verletzungspause ins Spiel. Nach einer feinen Einzelleistung bediente dieser den heranstürmenden Steffen Klett, der zur erneuten Führung traf. Das 12:10 erzielte Winkler dann selbst und so hatte der TSVO nach einem Ballverlust der Gäste sogar die Möglichkeit, mit drei Toren Vorsprung in die Kabinen zu gehen. Doch ein Missverständnis nutzten die Gäste, um auf den 11:12-Halbzeitstand zu verkürzen.

Drei Kontertore durch Meissner und Wager sorgten nach der Pause bei lediglich einem Gegentor für einen 14:11-Vorsprung. Doch erneut verpassten es die Teckstädter für klare Verhältnisse zu sorgen. Zu leichtsinnig gingen die Mannen von Spielertrainer Markus Brodbeck mit ihren Torchancen um und auch die Anzahl der technischen Fehler lag für ein Spitzenspiel deutlich zu hoch. Die Gäste nutzten die Owener Fehler zum 15:14-Anschluss. Doch der Ausgleich sollte den Gästen während der gesamten Partie nicht mehr gelingen. Maßgeblichen Anteil daran hatte auch Brodbeck im Tor mit zwei gehalten Siebenmetern und zahlreichen Paraden. Owen legte nun stets vor und konnte sogar beim Zwischenstand von 24:20 erstmals mit vier Treffern in Führung gehen. Doch auch dies brachte noch keine Ruhe und vor allem keine Entscheidung in dieser umkämpften Partie. Die Gäste kämpften sich zurück ins Spiel, beim Stand von 24:22 war der Anschluss wieder hergestellt und nach einem Fehlwurf von Wager hatten die „Schnaken“ sogar die Gelegenheit, auf ein Tor zu verkürzen. Doch Markus Brodbeck vereitelte den Wurf.

Nun spielte der Tabellenführer mit all seiner Routine die Zeit herunter. Christoph Winkler nahm sich ein Herz und narrte gleich zwei Abwehrspieler der Gäste. Doch zum Torwurf kam der ehemalige Spielertrainer der Teckstädter nicht, da er regelwidrig am Wurf gehindert wurde. Den fälligen Strafwurf verwandelte Heiko Hoyler sicher zum Endstand von 25:22 für den TSV Owen.

Nach diesem schwer erkämpften Heimsieg liegt der TSVO weiter mit vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Am kommenden Wochenende steht nun das Derby beim TSV Weilheim auf dem Spielplan. jb

TSV Owen: Brodbeck – Wager (6), Dunkel, Kirchner (5), Lehmann, Weiss (1), Hoyler (3/1), Meissner (2), Schmidt, Klett (3), Hanssen (3), Winkler (2)

TSV Zizishausen: Jüttner, Fromhold – Klaric, Güntner (2), Geissler (2), Himpel (1), Schorr (3), Kobleer (2/1), Güntzel (1), Müller, Zimmermann (4), Baum (5/1), Wurster, Reinl (2)